NLWKN Niedersachen klar Logo

Landschaftsschutzgebiet "Buchenwälder und Kalkmagerrasen zwischen Dransfeld und Hedemünden"

Kennzeichen: LSG GÖ 016


Das Schutzgebiet umfasst wesentliche Bereiche der Dransfelder Hochfläche und stellt einen besonders repräsentativen Ausschnitt des Sollingvorlandes mit charakteristischer Abfolge von bewaldeten Muschelkalkhöhen und landwirtschaftlich genutzten Rötsenken dar. Die Topographie des stark reliefierten Gebiets ist deutlich durch die Gesteinsgrenzen gegliedert. Aufgrund seiner Lage, die sich bis zum Unteren Werratal erstreckt, gehört es zu den besonders wärmebegünstigten Regionen des niedersächsischen Berglandes. Durch die eingestreuten Basaltkuppen und zahlreiche Taleinschnitte ist eine hohe standörtliche Vielfalt mit einer entsprechend reichhaltigen Biotoptypenausstattung vorhanden.

Das Gebiet beinhaltet ausgedehnte Buchenwaldkomplexe mit beispielhafter Ausprägung von Orchideen-, Waldmeister- und Hainsimsen- Buchenwäldern. Für die Repräsentanz der Buchenwälder Südniedersachsens sind insbesondere die Vorkommen auf Basalt und tertiären Sanden bedeutsam. Bei den im Gebiet vorhandenen Orchideen-Kalk-Buchenwäldern handelt es sich um das größte zusammenhängende Vorkommen Niedersachsens.

Kleinflächig sind gut ausgebildete Erlen-Quellwälder und Hangschuttwälder anzutreffen. Stellenweise sind ehemalige Eichen-Mittelwälder erhalten geblieben. Alle Waldbestände befinden sich auf historisch alten Waldstandorten. Teilweise weisen sie einen hohen Alt- und Totholzanteil auf, was für totholzbewohnende Käfer sowie Vogelarten von großer Bedeutung ist, die Totholz zum Brüten bzw. Nahrungssuchen benötigen.

Die Offenlandbereiche weisen größere, zusammenhängende Komplexe von artenreichen Kalk-Magerrasen und mesophilem Grünland auf. Der Lebensraumtyp der Kalk- Magerrasen ist vielfach in prioritärer Ausbildung mit bedeutenden Orchideenvorkommen vorhanden und enthält z.T. Wacholdergebüsche. Weitere prioritär zu schützende FFH-Lebensraumtypen sind Schlucht- und Hangmischwälder sowie Kalktuffquellen. Vor allem im Gebiet zwischen Scheden und Meensen sowie an den südexponierten Hängen des Werratals ist die Landschaft stark gegliedert und strukturreich, was auf unterschiedliche historische und aktuelle bäuerliche Nutzungen zurückzuführen ist. Eichen-Hainbuchenwälder mit ehemaliger Nieder-/ Mittelwaldnutzung, extensiv beweidete Kalkmagerrasen und Magerweiden sowie artenreiche Mähwiesen wechseln sich dort ab.

Das LSG dient dem Schutz des FFH-Vogelschutzgebietes 170 "Buchenwälder und Kalkmagerrasen zwischen Dransfeld und Hedemünden".

Zuständig ist der Landkreis Göttingen als untere Naturschutzbehörde.

Übersichtskarte des Schutzgebietes  
.
Schutzgebietsverordnung


Der Verordnungtext steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.
Verordnungskarte des Gebietes  
Übersichtskarte der Verordnung
Zum Drucken stehen Ihnen auch die PDF-Versionen der Karten zur Verfügung:

.

Verbindlich sind für alle Schutzgebiete die im Amtsblatt veröffentlichten Verordnungen bzw. Karten.

.

GIS-Daten zu den Schutzgebieten gibt es hier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln