NLWKN Niedersachen klar Logo

Reststoffzentrum Barum der Salzgitter Flachstahl GmbH in Salzgitter-Barum

Antrag auf Genehmigung des Neubaus einer Vorbehandlungsanlage für das Deponiesickerwasser


Die Salzgitter Flachstahl GmbH, Eisenhüttenstr. 99, 39239 Salzgitter, plant den Neubau einer Anlage zur Vorbehandlung des im Reststoffzentrum Barum anfallenden belasteten Deponiesickerwassers als Ersatz für die vorhandene Anlage. Das Reststoffzentrum Barum ist eine nach Abfallrecht genehmigte, betriebseigene Entsorgungsanlage für Hüttenreststoffe mit angeschlossener Deponie.

Der Standort des Vorhabens liegt in der Stadt Salzgitter. Es ist vorgesehen, die Vorbehandlungsanlage auf dem Deponiegelände, westlich der vorhandenen Ausgleichsbecken (Gemarkung Barum, Flur 3, Flurstück 2/17) zu errichten. Das behandelte Sickerwasser gelangt über das Kanalnetz der Salzgitter Flachstahl zur werkseigenen zentralen Abwasserbehandlungsanlage und von dort nach gemeinsamer biologischer Behandlung mit dem übrigen im Industriepark anfallendem Abwasser über den Lahmanngraben zur Aue.

Der Neubau und Betrieb dieser Vorbehandlungsanlage fällt unter den Anwendungsbereich der Industrieemissions-Richtlinie und bedarf deshalb einer Genehmigung nach § 60 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 WHG. Diese Genehmigung einschließlich der Zulassung des vorzeitigen Beginns nach § 17 WHG wurde am 21.03.2019 beantragt.

In Vorbereitung des Genehmigungsverfahrens beantragte die Antragstellerin die Durchführung einer Standort bezogenen Vorprüfung nach dem UVPG. Diese Vorprüfung hatte zum Ergebnis, dass im Genehmigungsverfahren die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung nicht erforderlich ist. Das Ergebnis der Vorprüfung wurde im Niedersächsischen Ministerialblatt (Nr. 11/2018, S. 199) sowie im Internet bekannt gemacht.

Da im Genehmigungsverfahren nach § 4 der Industriekläranlagen-Zulassungs- und Überwachungsverordnung (IZÜV) eine Beteiligung der Öffentlichkeit vorgesehen ist, werden die eingereichten Antragsunterlagen sowohl öffentlich ausgelegt als auch nachstehend zum Download bereitgestellt.

Das öffentliche Beteiligungsverfahren, in Form der Auslegung der Antragsunterlagen, ist abgeschlossen. Da hierzu keine Einwendungen eingereicht worden sind, findet gem. § 4 IZÜV und § 10 Abs. 6 BImSchG i. V. m. § 16 der 9. BImSchV der mit Bezugsbekanntmachung anberaumte Erörterungstermin vom

Mittwoch, dem 14.08.2019,
Stadt Salzgitter, Rathaus,
Raum 1012
Joachim-Campe-Straße 6-8,
38226 Salzgitter

nicht statt.




Antrag, Erläuterungen und Berechnungen

Sicherheitsdatenblätter

Pläne

Bauantrag

Landschaftspflegerischer Begleitplan

Luftbild Reststoffzentrum Barum  

Reststoffzentrum Barum von oben

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln