NLWKN Niedersachen klar Logo
Stellten gemeinsam in Norden den Jahresbericht vor (v.l.): Umweltminister Olaf Lies, NLWKN-Direktorin Anne Rickmeyer, Stephanie Gudat (Leiterin Wasserwirtschaft und Strahlenschutz) und Jörn Drosten (Leiter Planung und Bau wasserwirtschaftlicher Anlagen)

Vorstellung des NLWKN-Jahresberichts: Klimawandel im Fokus

Der NLWKN spielt mit seinen umfangreichen Monitoringaufgaben, Planungs- und Bauprojekten eine wichtige Rolle, um das Land für die Folgen des Klimawandels vorzubereiten. Der jetzt erschienene Jahresbericht 2021/2022 gibt einen Überblick über die aktuellen Anstrengungen.
Foto: Lippe/NLWKN
Paludikultur in Bad Bederkesa: Blick auf das Testgelände

Paludikultur in Bad Bederkesa: Landwirtschaft trifft Klimaschutz

Moorböden landwirtschaftlich nutzen und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz tun? Das geht. „Produktketten aus Niedermoorbiomasse“ heißt das zukunftsweisende Pilotprojekt des NLWKN. Vor kurzem wurde die zweite von insgesamt drei Paludikultur-Versuchsflächen auf Niedermoorböden fertiggestellt.
Foto: Stadt Geestland
Schmuckgrafik - nicht barrierefrei

Der NLWKN: Fachlich kompetent - präsent in der Fläche

In elf Betriebsstellen und in der Direktion, in Betriebshöfen und Naturschutzstationen, an Sperrwerken, im Labor sowie in weiteren Einrichtungen im ganzen Land ist der NLWKN im Einsatz. Für Mensch und Umwelt. Für Niedersachsen. Erfahren Sie mehr über uns und unsere Aufgaben...
Foto: NLWKN
Ministerpräsident Stephan Weil zu Besuch auf den Inseln.

Küstenschutz: Das Land steht eng an der Seite der Inseln

Nach einer unruhigen Sturmflutsaison machten sich Ministerpräsident Stephan Weil und Umweltminister Olaf Lies gemeinsam mit dem NLWKN ein Bild von der Situation auf den Inseln. Insgesamt stellt das Land fünf Millionen Euro zusätzlich für Vorhaben des Küstenschutzes auf den Ostfriesischen Inseln zur Verfügung.
Foto: Catharina Schulz
Droht ein Hochwasser in meiner Region? Die optimierte Version der App „Meine Pegel“ ermöglicht ein detailliertes Bild über die aktuelle Gefahrenlage. Sie steht ab sofort für Android und iOS zur Verfügung (Bild: Lippe/NLWKN).

Hochwasserschutz: Portal und Warn-App mit neuen Funktionen

Mit neuen Funktionen des Informationsportals www.hochwasserzentralen.de und der verbesserten Warn-App „Meine Pegel“ können sich Gewässeranrainer ab sofort noch detaillierter und zielgerichteter über Gefahren durch steigende Wasserstände informieren.
Foto: Lippe/NLWKN
Schmuckgrafik - nicht barrierefrei

60 Jahre Flutkatastrophe 1962: Ein Interview mit den Küstenschutzexperten des NLWKN

Welche Konsequenzen zogen Küstenschützer aus der Katastrophenflut 1962 – mit welchen Herausforderungen sehen sie sich heute, genau sechzig Jahre später, konfrontiert? Ein Gespräch mit NLWKN-Direktorin Anne Rickmeyer und Geschäftsbereichsleiter Jörn Drosten.
Foto: NLWKN
Schmuckgrafik - nicht barrierefrei Bildrechte: Zietz/NLWKN

Jahresbericht 2021/2022 erschienen

Der Jahresbericht 2021/2022 des NLWKN ermöglicht Ihnen einen umfassenden Überblick über unsere aktuellen Themen und Vorhaben. Er beinhaltet dabei zahlreiche interessante Artikel zu Einzelprojekten und Vorhaben aus Wasserwirtschaft und Naturschutz. mehr

Insektenvielfalt in Niedersachsen Bildrechte: NLWKN

Insektenvielfalt in Niedersachsen

Insekten sind die heimlichen Herrscher der Tierwelt. Sie bilden die artenreichste Gruppe an Organismen und kommen in nahezu allen Lebensräumen vor. Viele Insektenarten in Niedersachsen sind inzwischen bedroht. Wir alle können aktiv dazu beitragen, unser Lebensumfeld insektenfreundlich zu gestalten. mehr

FFH-Lebensraumtypen - Wald Bildrechte: NLWKN

Neue Veröffentlichung zu FFH-Lebensraumtypen in Niedersachsen

Die Lebensraumtypen nach der FFH-Richtlinie sind wesentlicher Bestandteil des europaweiten Schutzgebietsnetzes „Natura 2000“. Im nun erschienenen ersten Teil werden die 13 Wald-Lebensraumtypen in Wort und Bild vorgestellt. mehr

Holzbergwiesen Bildrechte: Hans-Jürgen Zietz

Der Niedersächsische Weg - Umsetzung im NLWKN

Das Aufgabenspektrum reicht von der Erfassung gesetzlich geschützter Biotoptypen über die Erarbeitung von Roten Listen, konzeptionelle Arbeiten wie das Wiesenvogelschutzprogramm, die Umsetzung von Maßnahmen auf Landesnaturschutzflächen bis zur Überprüfung der Wirksamkeit der Gewässerrandstreifen. mehr

Niedersachsen hat Anteile an den Flussgebieten Elbe, Weser, Ems und Rhein Bildrechte: NLWKN

Aktualisierte WRRL Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme für den Gewässerschutz

Die niedersächsischen Beiträge zu den Bewirtschaftungsplänen und Maßnahmenprogrammen für die Flussgebiete Elbe, Weser, Ems und Rhein wurden aktualisiert und bilden die Grundlage für den dritten Bewirtschaftungszyklus der EG-Wasserrahmenrichtlinie. Hier erhalten Sie nähere Informationen. mehr

Schmuckgrafik Bildrechte: NLWKN

Die Forschungsstelle Küste (FSK) im NLWKN

Die Forschungsstelle Küste gehört seit 2005 als Teil der Betriebsstelle Norden zum NLWKN. Ihr Aufgabengebiet umfasst den Bereich der ostfriesischen Inseln und der Festlandsküste einschließlich der Ästuare Ems, Weser und Elbe. In ihr arbeiten vier leistungsstarke Aufgabenbereiche. mehr

Blick in eine grüne Landschaft, durch die ein trockengefallenes Gewässer fließt. Der Himmel hängt voller Wolken. Bildrechte: Hans-Jürgen Zietz/NLWKN

Niedersächsischer Weg: Ab sofort Meldung trockenfallender Gewässer möglich

Nach §58 Abs. 1 Satz 2 NWG (in der ab 1. Januar 2021 geltenden Fassung) ist der NLWKN für die Führung eines Verzeichnisses für Gewässer zuständig, die regelmäßig weniger als sechs Monate im Jahr wasserführend sind. Hier erfahren Sie mehr über die Möglichkeit der Meldung. mehr

Bildrechte: NLWKN

Online-Konsultation im Planfeststellungsverfahren für den Lückenschluss zwischen dem Sudedeich und dem rechten Krainkedeich einschl. Höherlegung der Kreisstraße 55 in der Gemarkung Preten (sog. Südvariante)

Die Online-Konsultation im Planfeststellungsverfahren für den Lückenschluss zwischen dem Sudedeich und dem rechten Krainkedeich einschl. Höherlegung der Kreisstraße 55 in der Gemarkung Preten (sog. Südvariante) findet vom 19.01.2022 bis zum 09.02.2022 statt. mehr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln