NLWKN Niedersachen klar Logo

Untersuchungsgebiet und Methodik von KliBiW

Das Untersuchungsgebiet für die Analyse der vergangenen und zukünftigen Klimaentwicklung umfasst die gesamte Landesfläche von Niedersachsen. Die beobachteten und zukünftigen Abflussverhältnisse wurden bisher für die Einzugsgebiete von ausgewählten Risikogewässern in Niedersachsen (Aller-Leine-Oker, Hase, Hunte, Vechte, Große Aue, Wümme und Ilmenau) bewertet, ohne Berücksichtigung der großen Ströme von Ems, Weser und Elbe.
Karte der Untersuchungsräume von KliBiW in Niedersachsen   Bildrechte: NLWKN
Übersicht über die Untersuchungsräume von KliBiW

Anhand von beobachteten Niederschlags- und Klimadaten an Messstationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) werden die klimatischen Trends der Vergangenheit analysiert. Die Betrachtung der zukünftigen Klimaverhältnisse erfolgte bisher auf Basis von zwei Treibhausgas-Szenarien. In früheren Projektphasen wurde zunächst das gemäßigte Szenario SRES-A1B herangezogen. In den aktuellen Projektphasen liegt der Fokus auf dem Szenario ohne Klimaschutz RCP8.5. Mit Hilfe von Ensembles verschiedener globaler und regionaler Klimamodelle (aus den Projekten EURO-CORDEX und ReKliEs-De) werden die zukünftigen Veränderungen bis zum Jahr 2100 ermittelt.

Grundlage sind dabei regionale Klimamodelldaten, die vom DWD im Auftrag des BMVI-Expertennetzwerkes aufbereitet wurden und welche die Bandbreite der möglichen zukünftigen Entwicklungen repräsentieren. Im Zuge dieser Arbeiten erfolgte u.a. eine multivariate Bias-Adjustierung der Daten sowie eine Interpolation vom ursprünglichen 12,5x12,5 km Raster auf ein 5x5 km Raster.

Das aktuelle Modell-Ensemble entspricht dem erweiterten Kern-Ensemble (für das Szenario RCP8.5) des Bund-Länder-Fachgespräches zur Interpretation von regionalen Klimamodelldaten und umfasst folgende Modellketten:


Globalmodell

Regionalmodell

EC-EARTH (Lauf 1)

RACMO22E

EC-EARTH (Lauf 12)

RACMO22E

HadGEM2-ES (Lauf 1)

WETTREG2013

HadGEM2-ES (Lauf 1)

WRF361H

MIROC5 (Lauf 1)

CCLM

MPI-ESM-LR (Lauf 1)

CCLM

MPI-ESM-LR (Lauf 1)

WETTREG2013

MPI-ESM-LR (Lauf 1)

WRF361H


Anhand von beobachteten Abflussdaten an verschiedenen Pegeln des NLWKN, der Harzwasserwerke sowie der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) werden die Abflussverhältnisse der Vergangenheit analysiert. Mit Hilfe der Klimamodelldaten wurden bisher die zukünftigen Abflussverhältnisse über verschiedene hydrologische Modelle bzw. statistische Ansätze in den Betrachtungszeiträumen modelliert. Die Analyse der simulierten Abflüsse gibt Auskunft über zukünftig veränderte Hochwasser- bzw. Niedrigwasserverhältnisse aufgrund des Klimawandels. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse können spezifische Handlungsempfehlungen und Anpassungsstrategien entwickelt werden, um möglichen regionalen Folgen des Klimawandels entgegenwirken zu können.
Vereinfachtes Ablaufschema von KliBiW   Bildrechte: NLWKN
Vereinfachtes Ablaufschema von KliBiW
Die Leine bei Koldingen   Bildrechte: NLWKN

Die Leine bei Koldingen

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:

Uwe Petry
NLWKN Hannover-Hildesheim
An der Scharlake 39
D-31135 Hildesheim

Franziska Johannes
NLWKN Hannover-Hildesheim
An der Scharlake 39
D-31135 Hildesheim

Artikel-Informationen

erstellt am:
21.05.2012
zuletzt aktualisiert am:
30.08.2021

Ansprechpartner/in:
Uwe Petry

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln