NLWKN Niedersachen klar Logo

Herstellung der Deichsicherheit im Bereich des Klosters Blankenburg in Oldenburg

Anhörungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung


Der I. Oldenburgische Deichband, Franz-Schubert-Straße 31, 26919 Brake, hat mit Schreiben vom 05.05.2021 die Planfeststellung für die Herstellung der Deichsicherheit im Bereich des Klosters Blankenburg in der Stadt Oldenburg (Oldb) gemäß § 12 des Niedersächsischen Deichgesetzes (NDG) i. V. m. den §§ 68 ff. des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) beim NLWKN beantragt.

Nach Vollständigkeitsprüfung und Überarbeitung der Planunterlagen hat der Antragsteller mit Schreiben vom 23.11.2021 entsprechend geänderte Unterlagen vorgelegt.

Der Antrag sieht den Neu- und Ausbau des rechten Schutzdeiches der Hunte auf einer Länge von ca. 1,6 km von der Autobahn A 29 in Richtung Osten bis zum Würdemanns Groden vor.

Der Klei für den Deichbau soll in einer Bodenabbaustelle im Bereich Gellenerhörne in der Gemeinde Hude (Oldb) gewonnen und von dort auf dem Deichverteidigungsweg zur Deichbaustelle transportiert werden. Die Bodenentnahme ist nicht Gegenstand des Planfeststellungsverfahrens; hierfür wurde beim Landkreis Oldenburg separat eine Bodenabbaugenehmigung beantragt.

Die Bauphase umfasst voraussichtlich drei Sommerhalbjahre. Im Winterhalbjahr vor Beginn der Baumaßnahme sollen Fäll- und Rodungsarbeiten im Bereich des geplanten Deiches sowie des beidseitig geplanten Deichschutzstreifens durchgeführt werden.

Zur Eingriffskompensation sind im Bereich der Deichbaumaßnahme verschiedene Maßnahmen (u. a. der Rückbau eines Teilabschnitts des Klosterholzweges) vorgesehen. Außerdem ist als externe Kompensationsmaßnahme die Anlage von Wald und eines Ruderalstreifens auf einer in der Gemeinde Hude (Oldb) gelegenen Ackerfläche geplant.

Für das Vorhaben besteht eine Verpflichtung zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung gemäß § 9 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG).

Aufgrund der COVID-19-Pandemie und der damit aktuell einhergehenden Beschränkungen erfolgt die Auslegung des Antrages mit den Planunterlagen nach § 3 Abs. 1 des Planungssicherstellungsgesetzes (PlanSiG) im Internet. Dort können die Unterlagen in der Zeit vom 28.02.2022 bis 28.03.2022 (jeweils einschließlich) über das zentrale UVP-Portal des Landes Niedersachsen unter dem nachstehenden Link eingesehen werden:


https://uvp.niedersachsen.de/

(dort bitte bei der Suchfunktion „Kloster Blankenburg“ eingeben)

Daneben liegen die Unterlagen als zusätzliches Informationsangebot gemäß § 3 Abs. 2 Satz 1 PlanSiG im o. g. Zeitraum bei der Stadt Oldenburg (Oldb) im Technischen Rathaus, Industriestraße 1H, sowie im Rathaus der Gemeinde Hude (Oldb) während der Dienststunden zur Einsichtnahme aus.

Maßgeblich ist der Inhalt der im Internet veröffentlichten Unterlagen

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann sich bis einschließlich 28.04.2022 zu der Planung äußern.

Des Weiteren werden die durch das Vorhaben in ihrem Aufgabenbereich berührten Behörden sowie die in Niedersachsen anerkannten Naturschutzvereinigungen beteiligt.

Die Auslegung wurde von den o. g. Kommunen vorher ortsüblich bekannt gemacht. Den Text der Bekanntmachung mit weiteren Einzelheiten und Hinweisen, insbesondere zu den Fristen, finden Sie in der nebenstehenden Infospalte.

Schutzdeich mit Klosteranlage   Bildrechte: Hurling/NLWKN
Bekanntmachung über die Auslegung

 Ortsübliche Bekanntmachung Mustertext
(PDF)

Link zum UVP-Portal Niedersachsen

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln