NLWKN Niedersachen klar Logo

Küsteningenieurwesen

Zu den Arbeitsschwerpunkten zählen die Erfassung, Analyse, Dokumentation und Bewertung von Wasserständen, Strömungen und Seegang. Anhand der Naturmessungen werden mathematische Modelle geprüft und optimiert, die zur Berechnung der Bestickhöhen für den Insel- und Küstenschutz verwendet werden.

Messprogramm der Forschungsstelle Küste

Das Messprogramm mit dem räumlichen Schwerpunkt um die Insel Norderney dient zur Erfassung von Wasserständen, Strömungen und Seegang. Die erhobenen Daten lassen u.a. auch Schlüsse auf langfristige Trendänderungen zu (z.B. Klimaänderungssignale). mehr

Bilanzierung der Sturmflutsicherheit

Einen weiteren Aufgabenschwerpunkt bildet die Bemessung und funktionale Gestaltung von Bauwerken des Insel- und Küstenschutzes unter Berücksichtigung des planrechtlichen Rahmens. mehr

Blick über die Wattflächen des Dollarts

Der Masterplan Ems 2050

Das übergeordnete ökologische Ziel des Masterplan Ems 2050 ist die Reduzierung der Schlickbelastung und damit einhergehend einer wesentlichen Verbesserung der Gewässergüte. Hierzu wird an der Forschungsstelle Küste die Flexible Tidesteuerung mit Hilfe des Emssperrwerkes untersucht. mehr

Gewässergütemodellierung

Im Zusammenhang mit der mathematischen Modellierung der Gewässergüte in den niedersächsischen Übergangs- und Küstengewässern betreibt die Forschungsstelle Küste seit 2016 die erste "FerryBox" an Bord eines Behördenschiffes in Deutschland. mehr

Ansprechpartnerin für diese Seite:

Cordula Berkenbrink
An der Mühle 5
26548 Norderney
Tel.: 04932/ 916 - 148
Fax: 04932/ 13 94

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln