NLWKN Niedersachen klar Logo

„Anthem of the Seas“: Passage Ems-Sperrwerk am Mittwoch früh

Tore im Sperrwerk des NLWKN werden am Montagnachmittag geschlossen // Presseinformation vom 9. März 2015


Schiffsüberführung mit Hilfe des Ems-Sperrwerks: Der NLWKN wird am Montag gegen 14:30 Uhr die Tore des Ems-Sperrwerks schließen, damit wird die Ems zwischen Papenburg und Gandersum – das sind rund 30 Kilometer – aufgestaut. Dann kommen die Pumpen im Emssperrwerk ins Spiel, um den für die Überführung notwendigen Wasserstand herzustellen. Die sechs Pumpen im Sperrwerk schaffen pro Sekunde 100 Kubikmeter. Das Schiff hat einen Tiefgang von ca. acht Metern. „Es wird im Wesentlichen darum gehen, den Wasserstand in der Ems um mindestens einen weiteren Meter zu erhöhen“, erläutert Reinhard Backer vom NLWKN. Am Dienstagnachmittag – also 24 Stunden nach dem Schließen des Sperrwerks – startet das Kreuzfahrtschiff „Anthem of the Seas“ in Papenburg zur Reise über die Ems in Richtung Nordsee und wird voraussichtlich kurz nach Mitternacht am Mittwoch das Ems-Sperrwerk erreichen. Die Passage Ems-Sperrwerk wird gegen 3 Uhr morgens stattfinden. Das Kreuzfahrtschiff ist 348 Meter lang und 41 Meter breit und gehört zu den größten bisher in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiffen.

Seit der Inbetriebnahme des Sperrwerks im Jahr 2002 wurden bisher 30 Schiffe überführt; wie immer vor diesem Ereignis laufen die Vorbereitungen beim NLWKN seit Tagen auf Hochtouren – routiniert und professionell. Dazu gehören die Beobachtung der Gewässergüte in der Ems ebenso wie das regelmäßige Abrufen der Wetterdaten und die Abstimmung mit den Entwässerungsverbänden, der Meyer-Werft und dem Wasser- und Schifffahrtsamt Emden.

Weitere Informationen zum Emssperrwerk gibt es hier

Piktogramm @

Artikel-Informationen

erstellt am:
09.03.2015

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln