NLWKN klar

Flussgebietseinheit Rhein

Die internationale Flussgebietseinheit Rhein (FGE Rhein)

Der Rhein ist mit 1.320 km Länge einer der bedeutendsten Flüsse Europas. Sein Einzugsgebiet von ca. 200.000 km² verteilt sich auf insgesamt 9 Staaten mit sehr unterschiedlichen Flächenanteilen:

  • Italien (IT): < 100 km²,
  • Schweiz (CH): 28.000 km²,
  • Liechtenstein (FL): < 200 km²,
  • Österreich (A): 2.400 km²,
  • Deutschland (D): 106.000 km²,
  • Frankreich (F): 24.000 km²,
  • Luxemburg (L): 2.500 km²,
  • Belgien/Wallonien (B): < 800 km²,
  • Niederlande (NL): 34.000 km².

Im Rheineinzugsgebiet werden neun Bearbeitungsgebiete unterschieden. Der niedersächsische Anteil am Rhein gehört hierbei zum Bearbeitungsgebiet Deltarhein. Das Bearbeitungsgebiet Deltarhein ist ein grenzüberschreitendes Gebiet, von dem 90 % auf niederländischem Gebiet liegen, 7 % in Nordrhein-Westfalen (Ijsselmeer-Zuflüsse) und 3 % (Vechte) in Niedersachsen

In Deutschland haben sich die acht deutschen Bundesländer im Einzugsgebiet des Rheins und der Bund in der Flussgebietsgemeinschaft (FGG) Rhein zusammengeschlossen, um gemeinsame Positionen zu wichtigen wasserwirtschaftlichen Fragestellungen wie z. B. des Gewässer- oder des Hochwasserschutzes zu entwickeln.

In internationalen Angelegenheiten erfolgt eine Abstimmung der deutschen Position für die Sitzungen der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR).

Flussgebietsgemeinschaft Rhein

Internationale Kommission zum Schutz des RheinsInternationale Kommission zum Schutz des Rheins

Akt-Tag

Die Bearbeitungsgebiete des Einzugsgebietes des Rheins

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dorothea Altenhofen

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Haselünner Straße 78
D-49716 Meppen
Tel: +49 (0)5931/406-141

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln