NLWKN Niedersachen klar Logo

Naturschutzgebiet "Giesener Teiche"

Kennzeichen: NSG HA 081


Das am Südrand der Giesener Berge liegende NSG wird durch ein in West-Ost-Richtung verlaufendes Bachtal geprägt, in dessen Grund zwei Teiche liegen. Im Bereich der steileren Talhänge befinden sich flachgründige trockene Böden. Die weniger steilen Gebietsteile weisen Lössüberwehungen in unterschiedlicher Mächtigkeit und überwiegend mittlere Standortbedingungen auf. Im Talgrund dominieren feuchte bis nasse Böden.

Das Gebiet ist v. a. geprägt durch Kalk-Halbtrockenrasen, mesophiles Grünland, nährstoffarme kalkreiche Stillgewässer mit ausgedehnten Röhrichtzonen, Uferstaudenfluren und Seggenrieder sowie Quellbereiche, Fließgewässer, Weiden-Sumpfgebüsch und Gehölze aus u. a. Eichen, Hainbuchen und Kiefern.

Die große Arten- und Lebensraumvielfalt sowie die hohe Zahl gefährdeter Arten erklären sich insbesondere aus der Standortvielfalt und der engen Verzahnung feuchter und trockener Biotope, der Fortführung der langen Beweidungstradition ohne Einsatz von Mineraldünger und Bioziden, der Störungsarmut sowie den besonderen Standortbedingungen auf Kalkgestein. Da es sich um eines der nördlichsten Vorkommen von Kalk-Halbtrockenrasen und Gehölzbeständen trockenwarmer Kalkstandorte in Niedersachsen handelt, stoßen viele Arten hier an die Grenzen ihres natürlichen Verbreitungsgebietes.

Die weitgehend offenen Hutweiden des NSG und die ursprünglich zur Fischzucht angelegten Teiche stellen Relikte der historischen Kulturlandschaft dar. Insbesondere die enge Verbindung von naturnahen Stillgewässern mit Röhrichtzonen und steil abfallenden Muschelkalkhängen mit Kalk-Halbtrockenrasen bilden ein Landschaftsbild von hervorragender Schönheit und besonderer Eigenart.

Allgemeiner Schutzzweck für das Gebiet ist die Erhaltung, Pflege und Entwicklung von ungestörten Lebensstätten, Biotopen und Lebensgemeinschaften schutzbedürftiger wild lebender Arten sowie der besonderen Eigenart und hervorragenden Schönheit des durch überwiegend offene Hutelandschaft, Stillgewässer und strukturreiche Waldränder geprägten NSG.

Das NSG ist Bestandteil des FFH-Gebietes 115 "Haseder Busch, Giesener Berge, Gallberg, Finkenberg".

Zuständig ist die Stadt Hildesheim als untere Naturschutzbehörde.

Natur erleben ohne zu stören: Bleiben Sie bitte auf den Wegen und führen Sie Hunde an der Leine.

Wählen Sie in der Infospalte weitere Informationen über das Gebiet aus...


Halbtrockenrasen und oberer Giesener Teich  
Halbtrockenrasen und oberer Giesener Teich
Oberer Giesener Teich  
Oberer Giesener Teich
Stattliches Knabenkraut  
Stattliches Knabenkraut
Bienen-Ragwurz  
Bienen-Ragwurz
Sumpfherzblatt  
Sumpfherzblatt
Neuntöter  
Neuntöter
Zwergtaucher  
Zwergtaucher
Übersichtskarte des Schutzgebietes  

Verbindlich sind für alle Schutzgebiete die im Amtsblatt veröffentlichten Verordnungen bzw. Karten.

NSG-Schild

Alle Naturschutzgebiete in der Stadt Hildesheim

Alle Naturschutzgebiete (NSG) Niedersachsens

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, ein NSG zu finden:

Übersicht aller Schutzgebiete (NSG, LSG, ND...) Niedersachsens

Alle Schutzgebiete Niedersachsens

Artikel-Informationen

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln