NLWKN Niedersachen klar Logo

Emssperrwerk: Winterstau-Bedingungen gelten bis Ende März

NLWKN hat Antrag des Landkreises Emsland jetzt genehmigt // Presseinformation vom 4. September 2014


Die Ems durfte bisher nur bis Mitte März zu den sogenannten Winterstau-Bedingungen aufgestaut werden, um die Schiffe der Meyer Werft von Papenburg nach Emden überführen zu können. Auf Antrag des Landkreises Emsland hat der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) nunmehr entschieden, den Winterstau jeweils bis Ende März zuzulassen. Das bedeutet, dass der Fluss bis zu NHN +2,7 m maximal 52 Stunden aufgestaut werden darf. Ab 1. April gelten die Sommerstau-Bedingungen, dann darf das Sperrwerk nur für zwölf Stunden geschlossen werden, genehmigt ist ein Aufstau von maximal NHN + 1,75 Meter.

Zur Kompensation der mit dem Vorhaben verbundenen naturschutzrechtlichen Eingriffe sowie zur Sicherung der Kohärenz des Netzes Natura 2000 werden im Landkreis Emsland in Rhede in dem durch Sommerdeiche geschützten Deichvorland rund 37 Hektar als Brutvogellebensraum aufgewertet.

Der Planfeststellungsbeschluss mit allen Unterlagen wird vom 6. bis 20. Oktober 2014 bei den Gemeinden Rhede, Jemgum, Westoverledingen, Moormerland, Krummhörn, Rhauderfehn, Ostrhauderfehn, Saterland, Barßel, Uplengen und Bunde, bei den Samtgemeinden Dörpen und Jümme sowie bei den Städten Emden, Leer, Papenburg und Weener ausgelegt und ist darüberhinaus auch im Internet zu finden: www.nlwkn.niedersachsen.de (weiter unter Wasserwirtschaft, Zulassungsverfahren). Alle, die sich mit Stellungnahmen am Verfahren beteiligt haben, bekommen den Planfeststellungsbeschluss in Kürze zugeschickt.

Piktogramm @
Artikel-Informationen

04.09.2014

Ansprechpartner/in:
Herma Heyken

NLWKN-Direktion
Pressesprecherin
Am Sportplatz 23
D-26506 Norden
Tel: +49 (0)4931/947-181
Fax: +49 (0)4931/947-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln