NLWKN Niedersachen klar Logo

Wintereinbruch zwingt zur Pause an der Hadelner Kanalschleuse

Küstenschutzprojekt vorübergehend „auf Eis“ // keine Gefahr für Zeitplan


Luftbild der Baustelle im Schnee.   Bildrechte: ARGE HADELNER KANALSCHLEUSE/Hergen Hincke
Die Baustelle aus der Luft: Immer besser sichtbar wird auch für Passanten der Baufortschritt auf Niedersachsens größter Küstenschutzbaustelle. Die neue Schleuse und das Betriebsgebäude nehmen Kontur an (Bild: ARGE HADELNER KANALSCHLEUSE/Hincke)

Otterndorf/Stade. Gegen Frost und Schnee ist auch im Küstenschutz kein Kraut gewachsen: Zurzeit ruhen die Arbeiten auf Niedersachsens größter Küstenschutzbaustelle, dem Neubau der Hadelner Kanalschleuse in Otterndorf. Bei dauerhaften Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sind Mauerwerks- und Betonarbeiten nicht mehr möglich. Trotz winterlicher Zwangspause liegt das Küstenschutzprojekt weiter im Zeitplan.

Der nächste Wandabschnitt auf der Westseite der Schleuse und die Obergeschossdecke des neuen Betriebsgebäudes sind schon für die Betonage vorbereitet. Sobald es die Wetterlage zulässt, sollen die Arbeiten hier weitergehen. „Auf den Terminplan hat diese Unterbrechung zunächst keinen Einfluss. Ein kurzzeitiger witterungsbedingter Stopp der Arbeiten ist gerade im Winter nicht ungewöhnlich. Die letzten Jahre hatten wir vielmehr Glück, dass wir weitgehend eisfrei durcharbeiten konnten“, berichtet Andreas Kosch, Projektleiter beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN).

Parallel zu den Arbeiten auf der Baustelle selbst hat der Bau der neuen Schleusentore und Portale in den Fertigungshallen begonnen. Bereits fertiggestellt sind die Dammbalkenverschlüsse aus Stahl, die zur späteren Trockenlegung der Schleuse etwa während der Revision dienen. Für Ende Juli/Anfang August 2021 ist der Transport sämtlicher Stahlwasserbauteile zur Baustelle vorgesehen.

Abendaufnahme der Baustelle im Schnee links ein Baukran.   Bildrechte: NLWKN/Westermann
Unter einer dünnen Schneeschicht liegt seit einigen Tagen die Baustelle der neuen Hadelner Kanalschleuse in Otterndorf. Für die Arbeiten erweist sich derzeit aber vor allem der anhaltende Frost als Problem.
NLWKN-Logo Bildrechte: NLWKN

Artikel-Informationen

erstellt am:
09.02.2021

Ansprechpartner/in:
NLWKN Pressestelle

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76a / Am Sportplatz 23
30453 Hannover / 26506 Norden
Tel: +49 (0)511 3034-3322 sowie +49 (0)4931/ 947 -173
Fax: +49 (0)4931/947 - 222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln