NLWKN klar

Ab Mitte Januar: Bodenuntersuchungen für Moor- und Klimaschutz

Moorflächen in drei Landkreisen betroffen/ Pressemitteilung vom 9. Januar 2018


Diepholz/Nienburg/ Osnabrück/ Hannover - Voraussichtlich ab 15. Januar beginnt der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) auf verschiedenen Moorflächen in den Landkreisen Diepholz, Nienburg und Osnabrück mit umfangreichen Bodenuntersuchungen in ausgewiesenen Naturschutzgebieten, um dieStärke der Torfschichten und Informationen über ihren allgemeinen Zustand zu ermitteln. Betroffen sind überwiegend öffentliche aber auch einige private Moorflächen im Siedener Moor (Landkreise Nienburg und Diepholz), im Diepholzer Moor (Landkreis Diepholz) sowie im Dievenmoor (Landkreis Osnabrück), die alle zum Projektgebiet „Optimierung der Wasserstände in Hochmooren der Diepholzer Moorniederung" zählen und deren Entwicklung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird. „Von Januar bis März 2018 werden spezielle, wenige Zentimeter breite Stechbohrer bis zum mineralischen Untergrund in den Boden getrieben. Um möglichst lückenlose Informationen über die Dicke der Torfauflagen und die Qualität des Materials zu erhalten, werden die Bohrpunkte jeweils ungefähr 200 Meter weit auseinander liegen", erklärte Jan-Erik Dickopp vom NLWKN in Hannover. „Dafür ist es natürlich erforderlich, diese Flächen und zum Teil auch angrenzende Flurstücke zu betreten". Ziel des EFRE-Projektes ist die planerische Entwicklung möglicher Maßnahmen zum Erhalt der noch vorhandenen Torfschichten. Neben dem Schutz des ökologisch wertvollen Lebensraumes Hochmoor, ist dies auch aus Gründen des Klimaschutzes geboten: Nicht ausreichende Wasserstände fördern die Zersetzung der Torfschichten, was nicht nur zu einer Absenkung des Geländeniveaus, sondern auch zu einer verstärkten Freisetzung klimaschädlicher Gase wie CO2 führt.

Das Projekt begann im Februar 2017. Sein Abschluss ist für den Januar 2020 vorgesehen. Für Rückfragen steht Dr. Jan-Erik Dickopp unter der Telefonnummer 0511/3034-3159 zur Verfügung.

Piktogramm Kompass
Artikel-Informationen

09.01.2018

Ansprechpartner/in:
Achim Stolz

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Pressesprecher
Am Sportplatz 23
D-26506 Norden
Tel: +49 (0)4931/947-228
Fax: +49 (0)4931/947-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln