NLWKN Niedersachen klar Logo

Niedersachsen verstärkt Investitionen in die Fließgewässerentwicklung

34 Vorhaben mit insgesamt einer Million Euro gefördert


Hannover Das Land Niedersachsen treibt die Entwicklung der Fließgewässer zwischen Ems und Elbe weiter voran: In dem seit 2012 laufenden Programm zur Förderung sogenannter kleiner Vorhaben der Fließgewässerentwicklung stehen dabei erstmals rund eine Million Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Durch die Gelder werde das erfolgreiche Modell der Umsetzung von Vorhaben durch Vereine und Verbände gestärkt, so das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz. Mit der kontinuierlichen Umsetzung von Gewässerentwicklungsvorhaben soll die Erreichung der Ziele der Wasserrahmenrichtlinie unterstützt werden.

„Viele der nun zur Förderung vorgesehenen Vorhaben wurden von Partnern in der Gewässerallianz beantragt“, erklärt Johannes Leicht vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN). Mitglieder in der Gewässerallianz sind Unterhaltungsverbände, die gemeinsam mit dem NLWKN gezielt Vorhaben an hydrologisch besonders entwicklungsfähigen Gewässern durchführen. Zur diesjährigen Förderung vorgesehen sind etwa der Anschluss eines Altwassers der Leine bei Betheln, der Rückbau von Sohlabstürzen in der Lenne oder die Strukturaufweitung des Eitzener Bachs.

Die Wasserrahmenrichtlinie sieht vor, möglichst viele Fließgewässer in Europa in einen guten ökologischen Zustand zu versetzen. Voraussetzungen dafür sind eine gute Wasserqualität und natur­nahe Gewässerstrukturen. Das Programm für kleine und mittlere Vorhaben der Fließgewässerentwicklung ergänzt die bisherige Förderung der Fließgewässerentwicklung mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER). „Damit erweitert das Land die Möglichkeiten für Vereine und Verbände, aktiv an der Erreichung der Ziele der Wasserrahmenrichtlinie mitzuwirken“, so Leicht.


 

Artikel-Informationen

erstellt am:
17.08.2020

Ansprechpartner/in:
NLWKN Pressestelle

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76a / Am Sportplatz 23
30453 / 26506 Norden / Hannover
Tel: +49 (0)511 3034-3322 sowie +49 (0)4931/ 947 -173
Fax: +49 (0)4931/947 - 222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln