NLWKN Niedersachen klar Logo

EU-Vogelschutzgebiet V06 Rheiderland

Das EU-Vogelschutzgebiet „Rheiderland“ (8.685 ha) setzt sich zusammen aus mehreren Teilflächen innerhalb des ausgedehnten binnendeichs gelegenen Marschlandes zwischen Ems und Dollart. Das Gebiet liegt größtenteils unterhalb des Meeresspiegelsund wird durch ein verzweigtes Grabensystem über Siele und Schöpfwerke entwässert. Die Marsch wird vorwiegend intensiv als Grünland genutzt, im westlichen Bereich der jungen Marsch, finden sich auch Ackerflächen. Das Gebiet steht in enger ökologischer Beziehung zu den benachbarten Vogelschutzgebieten Emsmarsch und Dollart.

Zahlreiche Wat- und Wasservögel nutzen die Marschflächen als Brut- oder Rastplatz. Es handelt sich um eines der bedeutendsten Rast- und Überwinterungsgebiete für nordische Gänse in Niedersachsen. Die Individuenzahlen von Blässgans, Graugans und Weißwangengans erreichen jährlich internationale Bedeutung. Von nationaler Bedeutung sind regelmäßig die Rastzahlen des Goldregenpfeifers. Für wiesenbrütende Limikolen wie Kiebitz, Uferschnepfe und Rotschenkel ist das Rheiderland einer der wichtigsten niedersächsischen Brutplätze. Darüber hinaus dient das Gebiet Watvögeln des Dollarts als Hochwasserfluchtraum. Umgekehrt nutzen viele im Rheiderland nahrungsuchende Vögel den Dollart als Schlafplatz.

Das Gebiet ist zugleich Projektgebiet des LIFE+ Natur Projektes „Wiesenvögel".

Zuständig ist der Landkreis Leer als untere Naturschutzbehörde.

Infos zu bestehenden Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten
Eine Übersicht, durch welche Naturschutzgebiete (NSG), Landschaftsschutzgebiete (LSG) oder Geschützte Landschaftsbestandteile (GLB) die einzelnen Natura 2000-Gebiete rechtlich geschützt sind, sowie Detailinfos zu den NSG/LSG/GLB finden Sie hier:


Artenreiches Grünland am Pallertschloot  
Artenreiches Grünland am Pallertschloot
Weidenutzung  
Weidenutzung
Intensivgrünland  
Intensivgrünland
Graben mit Schilfbestand  
Graben mit Schilfbestand
Verbuschter Graben  
Verbuschter Graben
Grünland und Graben im Teilgebiet Wymeerer Hammrich  
Grünland und Graben im Teilgebiet Wymeerer Hammrich
Weener Sieltief im Teilgebiet Stapelmoorer Hammrich  
Weener Sieltief im Teilgebiet Stapelmoorer Hammrich
Uferschnepfe im Teilgebiet Stapelmoorer Hammrich  
Uferschnepfe im Teilgebiet Stapelmoorer Hammrich
V06  
Natura 2000
Infos EU-Vogelschutzgebiete

Grundlageninformationen zu den einzelnen Vogelschutzgebieten

Artikel-Informationen

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln