NLWKN klar

22. Grundwasser-Workshop am 21. Juni 2017 in Cloppenburg

Mit über 200 Besuchern hat der diesjährige Grundwasser-Workshop in Cloppenburg im Beisein von Frau Staatssekretärin Kottwitz ein großes Interesse in der Fachöffentlichkeit gefunden.

Inhaltlich standen die Nitratbelastung des Grundwassers, die Problematik der Wirtschaftsdüngerverbringung und die Neuerungen der Düngegesetzgebung im Vordergrund. Insgesamt waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darin einig, dass es jetzt auf eine zügige Umsetzung des neuen Ordnungsrechts ankommt, um die enormen Nährstoffüberschüsse zu reduzieren.

Im Zusammenhang mit den gemäß Düngeverordnung abzugrenzenden „Nitratsensiblen Gebieten" in Bereichen mit hoch belasteten Grundwasser-Messstellen blieben nicht nur für die Landwirte zahlreiche Fragen offen. Hier wurde mehr Klarheit von der Politik eingefordert. Mit Blick auf die Wirtschaftsdüngertransporte wurde einhellig betont, dass es in den aufnehmenden Regionen nicht zu einer Verschlechterung der Gewässerqualität kommen darf! Hierzu wurden aus Sicht der Wasserwirtschaft konkrete Anforderungen vorgetragen.

Die zentralen Erkenntnisse des Workshops wurden den zahlreichen Medienvertretern im Pressegespräch von Frau Staatssekretärin Kottwitz und von NLWKN-Kollegen ausführlich erläutert. Ferner wurde in zahlreichen Tageszeitungen über die aktuellen Ergebnisse zur Grundwasserbelastung und den damit verbundenen Anforderungen an die Landwirtschaft berichtet.

Das Tagungsprogramm wurde durch eine umfangreiche Poster-Ausstellung zu Aktivitäten und Ergebnissen des NLWKN in den Bereichen Trinkwasserschutz und Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL) im Foyer des Kreishauses ergänzt. Hier wurde auch erstmals die aktualisierte Ausstellung zum Trinkwasserschutz präsentiert.



Die Vorträge des Grundwasser-Workshops finden Sie rechts in der Info-Spalte.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln