NLWKN Niedersachen klar Logo

Klimaparameter

Das Klimageschehen der etwa letzten zwei Jahrhunderte bis heute wurde und wird auf verschiedene Arten und Weisen beobachtet und gemessen. Die Erfassung verschiedener Klimagrößen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Hierzu zählen u.a.

  • Lufttemperatur (2 m über dem Boden), durch Thermometer oder Messfühler (Sensoren)
  • Niederschlag (1-2 m über dem Boden), durch Pluviometer oder Radar (Doppler-Radar)
  • Windgeschwindigkeit (10 m über Boden), durch Anemometer
  • Globalstrahlung, durch Pyranometer
  • Luftdruck, durch ein Barometer bzw. Barograph
  • Sonnenscheindauer, durch Sonnenscheinautograph oder photoelektrische Sensoren
  • relative Luftfeuchte, durch Hygrometer / Psychrometer
  • Verdunstung, durch Lysimeter

Die Daten werden meist punktuell, d.h. an einem Ortgemessen (Ausnahme: Radar-Messung oder Wettersatelliten). Aussagen zum Wettergeschehen bzw. zu Klimagrößen werden in der Regel jedoch für ein größeres Gebiet benötigt, d.h. zwischen den Messstationen werden die Werte interpoliert und mit flächenhaften Erfassungssystemen (Radar) abgestimmt.

Weiter zum Thema Klimaänderungen
Klimamessstation

Klimamessstation auf dem Schneefernhaus (Bayern)

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Uwe Petry

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
An der Scharlake 39
D-31135 Hildesheim

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln