NLWKN Niedersachen klar Logo

Sautel: Rettungsaktion für Austernfischernachwuchs

NLWKN und Entwässerungsverband setzen Küken vom Schöpfwerksdach um/ Presseinformation vom 11. Juli 2019


Terborg – Ein Beispiel für ganz praktischen Natur- und Artenschutz haben in dieser Woche Mitarbeiter des Entwässerungsverbandes Oldersum (EVO) und der Naturschutzstation Ems des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) gegeben. Am Mittwoch holten Verbandsingenieur Adolf Wilken vom EVO und sein Mitarbeiter Günter Meinen mit Hilfe einer langen Leiter drei Austernfischerküken vom Dach des Siel- und Schöpfwerks Sautel. Begleitet vom Protest des Altvogels platzierte Heinrich Pegel, Mitarbeiter der Naturschutzstation Ems des NLWKN die Jungtiere auf dem Deich direkt neben dem Schöpfwerk. Dort fand wenig später die „Familienzusammenführung“ mit den Elterntieren statt.

„Grund für die Aktion war eine erste erfolglose Brut des Austernfischerpaares auf dem Schöpfwerksdach: Bereits Ende Mai waren dort drei Küken geschlüpft, die jedoch in der Folgezeit vom Dach stürzten und tot vor dem Gebäude aufgefunden wurden“, berichtete Pegel. Nachdem er und sein Kollege Peter Pauschert beobachtet hatten, dass das Austernfischerpaar einen zweiten Brutversuch startete, entschlossen sich alle Beteiligten zu der ungewöhnlichen Rettungsaktion.

„Um solche „Familiendramen“ künftig zu vermeiden, prüfen wir als EVO, ob wir bereits im kommenden Jahr eine Art Geländer auf dem Schöpfwerksdach anbringen lassen, damit Küken dort nicht mehr abstürzen können“, erklärte Adolf Wilken. Denn: „Auch uns als Verband liegen „unsere“ Austernfischer am Herzen“.

Die beiden Mitarbeiter des EVO mit den Austernfischerküken  

Die beiden Mitarbeiter des EVO mit den Austernfischerküken

Artikel-Informationen

11.07.2019

Ansprechpartner/in:
Achim Stolz

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln