NLWKN Niedersachen klar Logo

NLWKN beendet Hochwasserschutzmaßnahme an der Gehobenen Hase

6,5 Kilometer Deiche und Dämme in der Samtgemeinde Artland saniert


Der fertiggestellte Abschnitt östlich von Badbergen, im Hintergrund ist die Brücke Dinklager Straße zu sehen. (Foto: Helga Busse/NLWKN)   Bildrechte: Helga Busse/NLWKN
Der fertiggestellte Abschnitt östlich von Badbergen, im Hintergrund ist die Brücke Dinklager Straße zu sehen. (Foto: Helga Busse/NLWKN)

Osnabrück/Quakenbrück. Nach rund fünf Jahren Bauzeit hat der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) die Arbeiten zur Verbesserung des Hochwasserschutzes in der Samtgemeinde Artland Ende Juni beendet. Insgesamt wurden auf einer Länge von rund 6,5 Kilometern Deiche und Dämme saniert. In Summe wurden mehr als 17 Millionen Euro investiert: zwei Millionen für die Planung, 13 Millionen für den Bau sowie knapp zwei Millionen Euro für den Grunderwerb. NLWKN-Projektleiter Karsten Hüsing betont: „Der Schutz vor Hochwasser ist damit für die Region deutlich verbessert worden.“

Mit der Maßnahme hat der NLWKN 2015 an der Sohlgleite in Quakenbrück begonnen. In insgesamt vier Bauabschnitten hat der Landesbetrieb die Dämme und Deiche wegen unzureichender Standsicherheit grundlegend neu aufgebaut. Dabei wurden sie unter anderem mit flacheren Böschungen verbreitert und abschnittsweise erhöht. Landseitig wurden Unterhaltungs- und Verteidigungswege angelegt sowie Sickerwasserfilter eingebaut.

Der Sickerwasserfilter, dass Kernstück der Dämme und Deiche, besteht aus einem speziell für die Maßnahme hergestellten Filterkies. Die Gesamtmenge an eingebautem Filterkies beläuft sich auf rund 62.000 Tonnen. Zum Ableiten des Sickerwassers wurden auf ganzer Länge Sickerwassergräben neu angelegt und an bereits vorhandene Ableitungsgräben angeschlossen. Des Weiteren wurden zur Kompensation der Maßnahme unter anderem drei Stillgewässer und zwei Aufforstungsflächen angelegt. Im Rahmen der Baumaßnahme entstanden zudem zur Gewährleistung des maximal zulässigen Wasserstands in der Gehobenen Hase zwei Überlaufstrecken. Sie sollen bei außergewöhnlichen Extremhochwasser die Ableitung von Wassermengen in das vorhandene Überschwemmungsgebiet ermöglichen und so Ausuferungen in sensiblere Bereiche wie Siedlungslagen vermeiden helfen.

NLWKN-Logo Bildrechte: NLWKN

Artikel-Informationen

erstellt am:
06.07.2021

Ansprechpartner/in:
NLWKN Pressestelle

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76a / Am Sportplatz 23
30453 Hannover / 26506 Norden
Tel: +49 (0)511 3034-3322 sowie +49 (0)4931/ 947 -173
Fax: +49 (0)4931/947 - 222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln