NLWKN Niedersachen klar Logo

Neue Chance für das Froschkraut

Naturschutzprojekt: NLWKN und Hunte-Wasseracht laden zur Exkursion an den Hunte-Altarm Wiekau (14.01., 15 Uhr)


Das Froschkraut verdankt seinen Namen dem bevorzugten Wuchsort in Uferzonen, die auch von Fröschen geschätzt werden. Es ist nach Flora-Fauna-Habitat-(FFH)-Richtlinie streng geschützt (Bild: Ulrich Meyer-Spethmann).   Bildrechte: Ulrich Meyer-Spethmann
Das Froschkraut verdankt seinen Namen dem bevorzugten Wuchsort in Uferzonen, die auch von Fröschen geschätzt werden. Es ist nach Flora-Fauna-Habitat-(FFH)-Richtlinie streng geschützt (Bild: Ulrich Meyer-Spethmann).

Wildeshausen. 2021 war für das Froschkraut am Hunte-Altarm Wiekau ein schlechtes Jahr: Die hier einst heimische und inzwischen stark gefährdete Wasserpflanze konnte in dem Naturdenkmal in Wildeshausen zuletzt nicht mehr nachgewiesen werden. Doch es besteht Hoffnung: Unter anderem durch Gehölzarbeiten sollen im Altarm in den nächsten Wochen wieder günstige Rahmenbedingungen für Froschkraut und Co. geschaffen werden. Im Rahmen einer Exkursion möchten der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und die Hunte-Wasseracht am kommenden Freitag (14.01., 15 Uhr) über die europaweit geschützte Pflanze, die naturschutzfachlichen Hintergründe des Projekts und die anstehenden Arbeiten am Altarm informieren.

Die Teilnahme an der nach dem 2G-Prinzip durchgeführten Veranstaltung ist kostenlos, aber auf maximal 20 Personen beschränkt. Interessierte sollten sich deshalb per E-Mail (leonie.braasch@nlwkn.niedersachsen.de) oder telefonisch (0511 3034 3368) zur Exkursion anmelden. Die erforderlichen Nachweise können mit der Anmeldung mitgeschickt oder vor Beginn der knapp einstündigen Infoveranstaltung vorgezeigt werden. Los geht es an der kleinen Wiekau am Ende des Weges Richtung Hunte.

Das NLWKN-Vorhaben im 1986 unter Schutz gestellten Naturdenkmal wird durch das EU geförderte Integrierte LIFE-Projekt „Atlantische Sandlandschaften“ finanziert und in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde durchgeführt. Die Hunte-Wasseracht ist für die Umsetzung der Gehölzarbeiten zuständig.

NLWKN-Logo Bildrechte: NLWKN

Artikel-Informationen

erstellt am:
06.01.2022

Ansprechpartner/in:
NLWKN Pressestelle

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76a / Am Sportplatz 23
30453 Hannover / 26506 Norden
Tel: +49 (0)511 3034-3322 sowie +49 (0)4931/ 947 -173
Fax: +49 (0)4931/947 - 222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln