NLWKN Niedersachen klar Logo

Hochwassergefahren frühzeitig kennen: NLWKN sichert Überschwemmungsgebiete in den Landkreisen Wolfenbüttel und Goslar

Vorläufige Sicherung des Hengstebachs in der Gemeinde Baddeckenstedt und der Warmen Bode in der Stadt Braunlage


Goslar/WolfenbüttelGefahren frühzeitig erkennen, Schäden an Mensch, Hab und Gut von vornherein vermeiden: Mit der Ermittlung von Überschwemmungsgebieten leistet der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) seit 2007 einen Beitrag zum vorbeugenden Hochwasserschutz. Der Landesbetrieb hat aktuell entlang des Hengstebachs in der Gemeinde Baddeckenstedt im Landkreis Wolfenbüttel und der Warmen Bode in der Stadt Braunlage im Landkreis Goslar Überschwemmungsgebiete ermittelt. Diese Flächen gelten damit bis zur endgültigen Verordnung durch die unteren Wasserbehörden als vorläufig gesichert.

Als Überschwemmungsgebiete werden vom NLWKN solche Flächen ausgewiesen und vorläufig gesichert, die bei einem statistisch einmal in 100 Jahren auftretenden Hochwasserereignis überschwemmt werden. Die Ermittlung dieser ohnehin natürlich vorhandenen Überschwemmungsbereiche dient dazu, die Bevölkerung vor der hier bestehenden Hochwassergefahr zu warnen. Darüber hinaus hilft die Sicherung dabei, mit einem Hochwasser einhergehende Schäden zu vermeiden, da für ausgewiesene Überschwemmungsgebiete gesetzliche Auflagen gelten.

Das vorläufig gesicherte Überschwemmungsgebiet des Hengstebachs liegt im Gebiet der Gemeinde Baddeckenstedt, Samtgemeinde Baddeckenstedt, im Landkreis Wolfenbüttel. Der Hengstebach ist das am nördlichsten in die Innerste mündende Gewässer. Er fließt im Bereich der Ortschaft Baddeckenstedt in die Innerste. Die zu berechnende Strecke reicht bis zu Gewässer-Kilometer 2,8 zwischen Klein und Groß Elbe. Auf dieser Strecke wird eine Höhe von rund fünf Meter abgebaut. Das Einzugsgebiet des Hengstebaches beträgt rund 30 Quadratkilometer.

Das Überschwemmungsgebiet der Warmen Bode wird im Gebiet der Stadt Braunlage im Landkreis Goslar vorläufig gesichert. Im Oberlauf quert die Warme Bode die Stadt Braunlage. Der untere Bereich ist geprägt durch Wiesen und Grünländer. Die Untersuchungslänge beträgt rund elf Kilometer.

Der NLWKN arbeitet im Rahmen des vorbeugenden Hochwasserschutzes mit den Unteren Wasserbehörden eng zusammen. Diese sind für die endgültige Festsetzung der Überschwemmungsgebiete zuständig. Der Landesbetrieb versteht sich als Dienstleister, der mit seiner fachlichen Expertise die sogenannte HQ 100-Linie liefert. Sie zeigt an, bis zu welcher Stelle im Ernstfall Gefahren durch Hochwasser drohen. Landkreise, kreisfreie sowie große selbstständige Städte können auf dieser Grundlage ein förmliches Verfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung zur endgültigen Festsetzung der Überschwemmungsgebiete durchführen. Die Verordnungstexte und die Arbeitskarten werden von den jeweiligen Kommunen zur Einsicht zur Verfügung gestellt.

NLWKN-Logo Bildrechte: NLWKN

Artikel-Informationen

erstellt am:
19.01.2021

Ansprechpartner/in:
NLWKN Pressestelle

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76a / Am Sportplatz 23
30453 Hannover / 26506 Norden
Tel: +49 (0)511 3034-3322 sowie +49 (0)4931/ 947 -173
Fax: +49 (0)4931/947 - 222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln