NLWKN Niedersachen klar Logo

Hadelner Kanalschleuse: Änderung der Straßenführung über die neue Brücke ab 9. September

Mitte September baut der NLWKN die Behelfsbrücke zurück und beginnt mit der Montage des Stahlwasserbaus


Luftbild vom 22.07.2021 mit frisch betonierter neuer Brücke und noch mit Turmdrehkran. (Foto: Holger Dirks, NLWKN)   Bildrechte: Holger Dirks, NLWKN
Luftbild vom 22.07.2021 mit frisch betonierter neuer Brücke und noch mit Turmdrehkran. (Foto: Holger Dirks, NLWKN)

Otterndorf/Cuxhaven - Mitte September 2021 beginnt die letzte Phase beim Neubau der Hadelner Kanalschleuse. Letzte Woche wurde bereits der von weitem sichtbare Turmdrehkran abgebaut. Im Laufe dieser Woche wird der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) die neue Brücke fertigstellen. Auch die an die Brücke östlich und westlich anschließenden Straßen werden diese Woche fertiggestellt, so dass ab dem 9. September die Straße wieder in ihrem ursprünglichen Verlauf über die neue Schleuse für den öffentlichen Verkehr zur Verfügung steht. Geplanter Termin für die Fertigstellung der Schleuse ist weiterhin April 2022. „Aktuell liegen wir im Zeitplan“, so Andreas Kosch, Projektleiter beim NLWKN für den Neubauer der Schleuse.

Ab dem 15. September wird die Behelfsbrücke zurückgebaut. Anschließend können die Reste des alten Binnenhaupts abgebrochen werden. Erst danach beginnen die Rammarbeiten für die Flügelwände aus Stahl-Spundbohlen zur Kanalseite.

Parallel wird der Stahlwasserbau (drei blaue Portale und Hubtore) zur Baustelle geliefert und montiert. Ende September und im Oktober sollen zuerst die Stahlfüße der blauen Portale zur Baustelle geliefert und aufgestellt werden. Danach erfolgt der Antransport der drei Hubtore und das Einsetzen mit einem mobilen 350 t-Kran in die drei Schleusenhäupter. Abschließend werden die Portalriegel mit bereits werkseitig ausgerüsteter Antriebs- und Elektrotechnik zur Baustelle gebracht und auf die Portalfüße der drei Schleusenhäupter aufgesetzt.

Die zwei etwa 50 Tonnen schweren Hubtore des Außen- und Mittelhaupts bilden die doppelte Deichsicherheit – wichtig für den Küstenschutz. Das Tor des Binnenhauptes ist mit rund 27,5 Tonnen deutlich kleiner und dient neben dem Schleusen auch zur Abflussregulierung des Sielzugs, also zur Entwässerung des Hadelner Kanals bei Tideniedrigwasser.

3-D-Visualisierung mit den drei blauen Portalen und Hubtoren am Binnen-, Mittel- und Außenhaupt. (Foto: INROS LACKNER SE)   Bildrechte: INROS LACKNER SE)
3-D-Visualisierung mit den drei blauen Portalen und Hubtoren am Binnen-, Mittel- und Außenhaupt. (Foto: INROS LACKNER SE)
NLWKN-Logo Bildrechte: NLWKN

Artikel-Informationen

erstellt am:
08.09.2021

Ansprechpartner/in:
NLWKN Pressestelle

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76a / Am Sportplatz 23
30453 Hannover / 26506 Norden
Tel: +49 (0)511 3034-3322 sowie +49 (0)4931/ 947 -173
Fax: +49 (0)4931/947 - 222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln