NLWKN Niedersachen klar Logo

Göttingen: Treppenanlage am Flütewehr wird erneuert

Arbeiten an Hochwasserschutzanlage machen vorübergehende Sperrungen erforderlich


GöttingenDas Flütewehr ist Teil der Hochwasserschutzanlagen Göttingens, aber auch ein beliebter Passierpunkt für Radfahrer und Fußgänger. Am 22. November beginnt der Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) mit der Erneuerung der Treppenlage an dem zwischen Südstadt, Geismar und Rosdorf gelegenen Bauwerk. Hierzu wird der Zugang aus Richtung Kiesseestraße für die Dauer von rund zwei Wochen gesperrt.

Aus der Kiesseestraße in Richtung Rosdorf kommende Fahrradfahrer und Fußgänger werden gebeten, auf den zwischen dem Hochwasserentlaster Flüte und dem Göttinger Kiessee verlaufenden Weg auszuweichen. Gleiches gilt für die Gegenrichtung. Die Querung über die Wehranlage zwischen der Ortschaft Rosdorf und dem Ortsteil Geismar ist während der Bauarbeiten weiterhin möglich.

„Die derzeitige Treppe ist teilweise abgängig und entspricht nicht mehr den Standards“, erklärt Detlef Kirstein vom NLWKN in Göttingen die Hintergründe der Arbeiten. Der neue Zugang wird mit seinen Podesten weniger mobilen Fußgängern eine Ruhe- und Sicherheitsebene bieten. Eine seitlich angeordnete Passage mit Kinderwagenstufen ermöglicht zudem das problemlose Begehen der Treppe mit Kinderwagen und dient als Fahrradrampe.

Das vom NLWKN betriebene Flütewehr und die unterhalb verlaufende Hochwasserentlastung wurden Anfang der 1970er Jahre errichtet, um die durch Hochwasser gefährdeten Ortsteile im Süden der Stadt Göttingen vor Überschwemmungen zu schützen. Grundsätzlich erfolgt der Abfluss ausschließlich über die in Richtung Stegemühle verlaufenden Leine. Nur im Hochwasserfall erfolgt eine zusätzliche Hochwasserentlastung über die beiden sogenannten Fischbauchklappen. Die Steuerung der Wehranlage wird dabei automatisch über den Oberwasserstand geregelt.

NLWKN-Logo Bildrechte: NLWKN

Artikel-Informationen

erstellt am:
16.11.2021

Ansprechpartner/in:
NLWKN Pressestelle

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76a / Am Sportplatz 23
30453 Hannover / 26506 Norden
Tel: +49 (0)511 3034-3322 sowie +49 (0)4931/ 947 -173
Fax: +49 (0)4931/947 - 222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln