NLWKN Niedersachen klar Logo

Emssperrwerk: Bilderbuchpassage der „Celebrity Equinox“

Presseinformation vom 20. Juni 2009/ Staufall dauerte nur rund zwölf Stunden


Norden/ Gandersum – Gegen 10:45 Uhr am Samstag Vormittag durchfuhr die "Celebrity Equinox" das Emssperrwerk bei Gandersum und meisterte die Passage über den Fluss damit in einem Rutsch. Gegen Mitternacht war der Neubau der Meyer-Werft in Papenburg aufgebrochen. Zuvor hatten Mitarbeiter des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) um kurz nach 22:00 Uhr am Freitag Abend die Tore des Emssperrwerkes geschlossen und mit dem Aufstauen des Flusses begonnen. "Günstige Tideverhältnisse am Freitag Abend und Samstag Vormittag haben die Überführung erleichtert, denn zu beiden Zeitpunkten ist die Flut höher als im langjährigen Durchschnitt aufgelaufen und hat für genügend Wasser unter dem Kiel des Schiffes gesorgt", erklärte Reinhard Backer vom NLWKN in Aurich. "Wir freuen uns, dass der Stau nur rund zwölf Stunden andauern musste und wir den im Planfeststellungsbeschluss vorgesehenen Zeitrahmen von bis zu 25 Stunden nicht ausschöpfen brauchten, dadurch konnten wir die Ems deutlich früher wieder ihrer natürlichen Tidedynamik überlassen", ergänzte der Ingenieur.

Zum Hintergrund: Ein Planfeststellungsbeschluss vom April 2009 genehmigte für die Überführung der "Celebrity Equinox" und eines weiteren Kreuzfahrtschiffes im Juli 2011 das Aufstauen der Ems auf maximal 2,20 Meter über Normal Null für höchstens 25 Stunden.

Begleitet wurde auch diese Überführung durch ein intensives gewässerkundliches Messprogramm, das an insgesamt 11 Stationen zwischen Herbrum und der Knock bei Emden Parameter wie Sauerstoff- und Salzgehalt des Wassers aufzeichnete sowie durch ornithologische Begleituntersuchungen zwischen der Jann-Berghaus-Brücke und Gandersum.

Presseinfo
Artikel-Informationen

20.06.2009

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Pressesprecher
Am Sportplatz 23
D-26506 Norden
Tel: +49 (0)4931/947-228
Fax: +49 (0)4931/947-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln