NLWKN Niedersachen klar Logo

Landschaftsschutzgebiet "Drawehn - Teilgebiet im Landkreis Uelzen"

Kennzeichen: LSG UE 028


Das Gebiet befindet sich im Naturraum Ostheide in der Untereinheit Hohe Geest im Übergang zum westlich liegenden Uelzener Becken. Es ist hat eine Größe von rund 398 ha.

Geologisch wird das Gebiet durch die östlich an das Uelzener Becken angrenzende Osthannoversche Kiesmoräne, den Drawehn, geprägt. Die sandigen, wenig ertragreichen Böden sind stark wasserdurchlässig und erwärmen sich rasch. Die zumeist stärker sandigen Böden der Kuppenlagen sind mit Kiefernforst bewaldet. Die übrige Fläche wird als Ackerland genutzt, das überwiegend beregnet wird. Laubwälder nehmen nur geringe Flächenanteile ein, viele Waldränder sind jedoch durch randständige Birken und Eichen geprägt.

Charakteristisch ist die enge Verzahnung von Ackerflächen und Wald durch zurückspringende Waldränder sowie inselartige Wäldchen in den Ackerschlägen, die eine hohe Grenzlinienlänge von Wald-Feld-Übergängen und einen hohen Strukturreichtum bedingen

Das Gebiet wurde vor allem wegen des Vorkommens von Ortolan und Heidelerche unter Schutz gestellt.

Das LSG dient dem Schutz des EU-Vogelschutzgebietes V26 "Drawehn".

Zuständig ist der Landkreis Uelzen als untere Naturschutzbehörde.

UE 028  


Drawehn (Foto: Lars Wellmann)  
Drawehn (Foto: Lars Wellmann)
Ortolan (Foto: Lars Wellmann)  
Ortolan (Foto: Lars Wellmann)
.
Schutzgebietsverordnung


Der Verordnungtext steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.
Verordnungsübersichtskarte des Gebietes  
Zum Drucken stehen Ihnen auch die PDF-Versionen der Karten zur Verfügung:

    Verbindlich sind für alle Schutzgebiete die im Amtsblatt veröffentlichten Verordnungen bzw. Karten.

    .

    GIS-Daten zu den Schutzgebieten gibt es hier.

    zum Seitenanfang
    zur mobilen Ansicht wechseln