NLWKN Niedersachen klar Logo

EU-Vogelschutzgebiet V12 / FFH-Gebiet 43 Hasbruch

Das EU-Vogelschutzgebiet „Hasbruch“ (628 ha) ist eines der drei größten naturnahen Laubwaldgebiete im nordwestdeutschen Tiefland. Im Gebiet dominieren feuchte Eichen-Hainbuchen- und Eichenmischbestände mit hohem Altholzanteil, unterbrochen von Buchenwald- und Erlen-Eschenwaldbereichen. In einigen Teilen wird das Waldbild geprägt von großen, grobborkigen, häufig bizarr geformten Eichen mit weit ausladenden Kronen, die als Relikte historischer Waldweidenutzung überdauert haben. Mehrere Bachläufe, zum Teil gesäumt mit Hochstaudenfluren, durchziehen das Gebiet.

Das Waldgebiet ist Lebensraum für Vogelgemeinschaften alter eichenreicher Laubwälder mit bedeutenden Vorkommen biotopspezifischer Spechtarten. So gehören neben dem Mittelspecht auch Grau- und Schwarzspecht zu den wertbestimmenden Brutvogelarten, ferner die Waldschnepfe. Der Hasbruch ist dabei der vermutlich wichtigste Waldkomplex für diese Arten im nordwestlichen Niedersachsen.

Das EU-Vogelschutzgebiet ist deckungsgleich mit dem FFH-Gebiet 043 „Hasbruch“.

Zuständig ist der Landkreis Oldenburg als untere Naturschutzbehörde.

Infos zu bestehenden Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten sowie Geschützten Landschaftsbestandteilen
Eine Übersicht, durch welche Naturschutzgebiete (NSG), Landschaftsschutzgebiete (LSG) oder Geschützte Landschaftsbestandteile (GLB) die einzelnen Natura 2000-Gebiete rechtlich geschützt sind, sowie Detailinfos zu den NSG/LSG/GLB finden Sie hier:


V12  
V12  
V12  
V12  
V12  
V12  
V12  
V12  
Hasbruch
V12  
Hasbruch
V12  
V12  
Hasbruch
V12 / FFH 43  
Natura 2000 Bildrechte: NLWKN
Infos EU-Vogelschutzgebiete

Grundlageninformationen zu den einzelnen Vogelschutzgebieten

Infos FFH-Gebiete

Grundlageninformationen zu den einzelnen FFH-Gebieten

Artikel-Informationen

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln