NLWKN Niedersachen klar Logo

August 2019 – Kartierungen für die Effizienzkontrolle der biotischen Faktoren im vollen Gange

Seit März sind der Biologe Dirk Hermann und sein Team vom Planungsbüro Abia mit den Kartierungen für die Effizienzkontrolle der biotischen Faktoren im Projektgebiet des LIFE+ -Projektes „Hannoversche Moorgeest“ beschäftigt. Hierfür werden im Helstorfer-, Bissendorfer-, Otternhagener- und im Schwarzen Moor bei Resse Vegetation, Libellen, Tagfalter, Nachtfalter, Laufkäfer, Heuschrecken, Brutvögel, Amphibien und Reptilien in einem groß angelegten Monitoring erfasst. Allein für die Erfassung von Farn- und Blütenpflanzen sowie Moosen wurden 50 Dauerbeobachtungsflächen (zwischen 1 und 48 m2) ausgewählt. Die Vogelwelt wird auf bestimmten repräsentativen Geländestrecken untersucht, ebenso die Tagschmetterlinge und Heuschrecken.

Die Kartierungen sind noch nicht abgeschlossen, doch bereits jetzt gibt es erste positive Berichte aus dem laufenden Monitoring. So konnten u. a. der Moorfrosch (Rana arvalis), der Ziegenmelker (Caprimulgus europaeus) als dämmerungsaktive Vogelart sowie der in Deutschland vom Aussterben bedrohte Nachtfalter Zottiger Sackträger (Pachythelia villosella) nachgewiesen werden. Die Schlingnatter (Coronella austriaca) wurde im Otternhagener Moor gleich mit zwei Exemplaren nachgewiesen. Sie ist die seltenste Schlangenart Niedersachsens und auf der aktuellen Roten Liste als „stark gefährdet“ eingestuft.

Insgesamt haben sich die Wasserstände im Untersuchungsgebiet jedoch noch nicht von der Trockenheit des letzten Jahres erholt, sodass die Lebensbedingungen für hochmoortypische Arten teilweise nicht ideal sind. Insbesondere die Moorlibellen leiden, da viele Moortümpel - der Lebensraum ihrer Larven - ausgetrocknet sind. Ein Einbruch der Population ist die Folge.

Die eigentlich spannende Frage ist aber erst mit der Wiederholung der Kartierungen nach Abschluss aller Bauarbeiten im Jahr 2026 zu beantworten. Sie lautet: „Wie reagieren Flora und Fauna auf die Verbesserung der Moorwasserverhältnisse?“

Argusbläuling im Otternhagener Moor  
Argusbläuling im Otternhagener Moor
Schlingnatter im Otternhagener Moor  
Schlingnatter im Otternhagener Moor
Moorgeest
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Susanne Brosch

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Betriebsstelle Hannover-Hildesheim
- Projektleitung Life+ Moorgeest -
Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover
Tel: +49 (0)511 / 3034-3115
Fax: +49 (0)511 / 3034-3506

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln