NLWKN klar

Radiologische Überwachung und Strahlenschutz

Der NLWKN nimmt im Auftrag des Landes Niedersachsen hoheitliche Aufgaben im Strahlenschutz wahr. Die daraus resultierenden Arbeitsfelder beziehen sich sowohl auf die ionisierende Strahlung, die z. B. beim Zerfall radioaktiver Nuklide entsteht, als auch die nichtionisierende Strahlung wie z. B. elektromagnetische Felder und optische Strahlung.
Kernkraftwerk Grohnde

Strahlenschutz in Niedersachsen

Der NLWKN nimmt im Auftrag des Landes Niedersachsen hoheitliche Aufgaben im Strahlenschutz wahr. Strahlung gibt es immer und überall. Ist sie gefährlich? Um das beurteilen zu können, sind Messungen notwendig. Genau für diese Messungen ist der NLWKN regelmäßig in Niedersachsen unterwegs. mehr
InSitu Gamma Spektrometer

Überwachung der Umweltradioaktivität (IMIS)

Nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl wurde 1986 das Strahlenschutzvorsorgegesetz (StrVG) verabschiedet. Zur Durchführung des StrVG dient das Integrierte Mess- und Informationssystem zur Überwachung der Umweltradioaktivität (IMIS). Der NLWKN trägt mit zwei Messstellen zum Datenbestand des IMIS bei. mehr

Einleitung radioaktiver Stoffe nach Wasserrecht

Für ihre Produktion nutzen viele Betriebe Wasser aus angrenzenden Fließgewässern. Diese Entnahme bedarf einer wasserrechtlichen Erlaubnis, die die Nutzung und Ableitung des Wassers regelt. Der NLWKN ist die zuständige Stelle für die Überwachung der Einleitung radioaktiver Stoffe nach Wasserrecht. mehr
Radiochemische Untersuchungen

Radiochemische Untersuchungen

Das Radiochemische Labor beteiligt sich an der Überwachung der kerntechnischen Anlagen, der Umweltradioaktivität und unterstützt die sachverständige Stelle Strahlenschutz im NLWKN. Dank seiner Ausstattung kann es radioaktive Stoffe in unterschiedlicher Dosierung in beliebigen Materialien nachweisen. mehr
Nuklearspezifische Gefahrenabwehr

Die Nuklearspezifische Gefahrenabwehr (NGA)

Bei Zwischenfällen mit radioaktiven Stoffe tritt die Nuklearspezifische Gefahrenabwehr (NGA) auf den Plan. Der NLWKN unterstützt dabei die Gewerbeaufsichtsämter mit seiner sachverständigen Stelle Strahlenschutz, die u.a. radioaktive Funde analysiert und sicherstellt und zum weiteren Vorgehen berät. mehr

Sachverständige Stelle: Ionisierende Strahlung

Beim Zerfall setzen radioaktive Stoffe „ionisierende Strahlung“ frei. Dabei handelt sich um Alpha, Beta und/ oder Gammastrahlung, bzw. um Neutronenstrahlung. Zur Analyse von Strahlenquellen hält der NLWKN die notwendigen Messgeräte vor und berät die zuständigen Aufsichtsbehörden. mehr
Schutz vor nichtionisierender Strahlung

Schutz vor nichtionisierender Strahlung

Auf Schritt und Tritt werden wir von nichtionisierender Strahlung (NIR) begleitet. Sie findet sich in vielen Teilbereichen des Lebens, sei es im Arbeitsleben (z.B. in medizinischen Anwendungen) oder im privaten Bereich (z.B. Mobilfunk). Der NLWKN unterstützt dabei die zuständigen Aufsichtsbehörden. mehr
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln