NLWKN Niedersachen klar Logo

Stadt Lingen: Exkursion in die Wachendorfer Wacholderheiden

Presseinformation vom 30. November 2010/ Veranstaltung im Jahr der Biodiversität 2010


„Der Vertragsnaturschutz ist in Niedersachsen auf Erfolgskurs“, erklärte Umweltminister Hans-Heinrich Sander in Hannover. „In diesem Jahr beteiligen sich landesweit bereits mehr als 1.800 niedersächsische Landwirte auf insgesamt 44.000 Hektar am Vertragsnaturschutz, rund 10 Millionen Euro werden ausgezahlt. Damit tragen die Landwirte zu einer nachhaltigen Stärkung der ländlichen Räume bei.“

So trafen sich am Dienstag Vertreter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) und der Stadt Lingen zu einem Erfahrungsaustausch zum Thema Heidepflege durch Vertragsnaturschutz. Nach einer Einführung in das Projekt in der Bezirksstelle der Landwirtschaftskammer Emsland in Meppen folgte am frühen Nachmittag die Exkursion nach Wachendorf bei Lingen.

Dort wurden Sandheideflächen in zwei Naturschutzgebieten besichtigt, die mit Schafen beweidet werden. Schäfer Heinz-Johann Zwafink erhält im Rahmen des „Kooperationsprogramms Naturschutz“ für die Pflege dieser Flächen eine finanzielle Unterstützung durch EU- und Landesmittel. Die Abwicklung dieser Förderung erfolgt durch die Bewilligungsstellen der Landwirtschaftskammer im Auftrag des niedersächsischen Umweltministeriums. Die Grundlage für die Auswahl der zu fördernden Flächen schafft der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) landesweit in Zusammenarbeit mit den unteren Naturschutzbehörden.

Das „Kooperationsprogramm Naturschutz“ umfasst niedersachsenweit in unterschiedlichen Förderkulissen nicht nur die Pflege von Sand- und Moorheiden sowie Magerrasen sondern z. B. auch die extensive Nutzung von Grünland, die Sicherung der Rastplätze von nordischen Gastvögeln wie Gänsen und Schwänen auf landwirtschaftlichen Nutzflächen oder die Förderung von Ackerrandstreifen und seltenen Ackerwildkräutern. Der Vertragsnaturschutz als gemeinsames Angebot von Naturschutz- und Landwirtschaftsbehörden in Niedersachsen ist damit ein wichtiger Baustein zur Umsetzung der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH- Richtlinie) und der Vogelschutzrichtlinie der EU. Die Vertragsflächen leisten nicht nur im aktuellen Jahr der Artenvielfalt, sondern auch darüber hinaus einen Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität in Niedersachsen.

Um den Erfolg der Maßnahmen zu beurteilen, führt der NLWKN in Niedersachsen auf Vertragsflächen Untersuchungen durch.

Informationen über das „Kooperationsprogramm Naturschutz“: http://www.umwelt.niedersachsen.de/live/live.php?navigation_id=2443&_psmand=10

Pictogramm Kontakt
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Achim Stolz

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Pressesprecher
Am Sportplatz 23
D-26506 Norden
Tel: +49 (0)4931/947-228
Fax: +49 (0)4931/947-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln