NLWKN Niedersachen klar Logo

Schwergewicht am Haken

Räumschiffe des NLWKN beginnen Einsatz in Neßmersiel // Schwerlastkran hebt Hooge Hörn in Speicherbecken


 
Präzisionsarbeit: Mitarbeiter des NLWKN sorgen dafür, dass beim Einheben des Räumboots die Richtung stimmt. Tidebedingt stand für die Aktion dabei nur ein schmales Zeitfenster zur Verfügung. Bild: Carsten Lippe/NLWKN

Neßmersiel/Norden Einen ungewöhnlichen Fang am Haken hatte in dieser Woche ein Schwerlastkran im Neßmersieler Hafen: Das 300-Tonnen-Spezialgerät ging oberhalb des Spülsiels in Position, um ein Arbeitsschiff des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in das Neßmersieler Speicherbecken zu heben. Ziel des bisher einmaligen Vorgangs ist es, die Verschlickung des Speichersees unter Einsatz des Räumboots Hooge Hörn wirksam zu reduzieren. Die Hooge Hörn wird nach aktuellen Planungen noch bis Anfang Juli in Neßmersiel im Einsatz sein.

Das Spülsiel und der Speichersee in Neßmersiel haben unter anderem die Aufgabe, das für die Inselversorgung Baltrums wichtige Neßmersieler Außentief zu spülen. Im Zuge des regulären Betriebs war es hier über die vergangenen Jahre zu erheblichen Sedimentablagerungen gekommen. „Die Hooge Hörn ist in der Lage, diese Ablagerungen mit ihren absenkbaren Räumschrauben aufzuwirbeln und im Zusammenspiel mit dem auslaufenden Wasser als Suspension in die Nordsee zu befördern. Wir versprechen uns so eine deutliche Reduzierung der Sedimente im Speichersee“, erklärt Ulrich Holzkämper von der NLWKN-Betriebsstelle Norden-Norderney.

Die 40 Tonnen schwere Hooge Hörn ist eines von zwei Räumfahrzeugen des Landesbetriebs, die für die Außentiefunterhaltung an der niedersächsischen Küste eingesetzt werden. Im Bereich des Neßmersieler Hafens wird in den kommenden Tagen auch das zweite Spezialschiff des NLWKN - die Utlandshörn - ihren Einsatz aufnehmen, um die herausbeförderten Sedimente weiter in das offene Fahrwasser zu spülen. Im Gegensatz zur Hooge Hörn kommt beim Betrieb der Utlandshörn das sogenannte Wasserinjektionsverfahren zum Einsatz.

 
Premiere in Neßmersiel: Zum ersten Mal zieht die Hooge Hörn in den kommenden Wochen auf dem Speichersee ihre Runden. Ein 300-Tonnen-Kran ermöglichte die Überwindung des Spülsiels (Bild: Lippe/NLWKN).  
Premiere in Neßmersiel: Zum ersten Mal zieht die Hooge Hörn in den kommenden Wochen auf dem Speichersee ihre Runden. Ein 300-Tonnen-Kran ermöglichte die Überwindung des Spülsiels (Bild: Lippe/NLWKN).
Artikel-Informationen

14.06.2019

Ansprechpartner/in:
NLWKN Pressestelle

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Am Sportplatz 23
D-26506 Norden
Tel: +49 (0)4931/ 947 - 288 / -173 sowie +49 (0)511 3034-3223
Fax: +49 (0)4931/947 - 222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln