NLWKN Niedersachen klar Logo

Leitfaden Artenschutz – Gewässerunterhaltung

Eine Arbeitshilfe zur Berücksichtigung artenschutzrechtlicher Belange bei Maßnahmen der Gewässerunterhaltung in Niedersachsen, 2. aktualisierte Fassung März 2020


Informationsdienst Naturschutz Niedersachsen
Heft 1/2020
, 48 S., 4,- €
von Peter Sellheim und Astrid Schulze

Hier steht Ihnen ein Besprechungsvorschlag als Download zur Verfügung.

Das Heft gibt es auch als PDF: www.nlwkn.niedersachsen.de/download/161206.

Inhalt

1 Einführung und Ziele
2 Aufbau und Anwendung
3 Naturschutzrechtliche Grundlagen und Rahmenbedingungen
3.1 Artenschutz
3.1.1 Allgemeiner Artenschutz
3.1.2 Besonderer Artenschutz
3.2 Schutzgebiete und gesetzlich geschützte Biotope
3.3 Ausnahmen
4 Gewässergebundene besonders oder streng geschützte Tier- und Pflanzenarten in Niedersachsen
4.1 Artenliste – Verzeichnis der potenziell betroffenen Tier- und Pflanzenarten (s. Anhang I)
4.2 Artensteckbriefe – Infos zu Lebensraum und Habitatansprüchen (s. Anhang II)
4.3 Artennachweise – Daten zu Vorkommen und Verbreitung (s. Anhang III)
5 Vorgehen zur Berücksichtigung artenschutzrechtlicher Vorschriften bei der Gewässerunterhaltung
5.1 Prüfverfahren
5.2 Arbeitsschritte
5.3 Unterhaltungsplan
5.4 Abstimmung mit der zuständigen Naturschutzbehörde
5.5 Artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung
6 Natur- und artenschonende Gewässerunterhaltung in der Praxis
6.1 Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen – Möglichkeiten in der praktischen Umsetzung
6.2 Besondere artenbezogene Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen
6.2.1 Farn- und Blütenpflanzen / Wasserpflanzen / Röhrichte
6.2.2 Libellen
6.2.3 Käfer und Krebse
6.2.4 Muscheln und Schnecken
6.2.5 Amphibien und Reptilien
6.2.6 Fische und Neunaugen
6.2.7 Vögel
6.2.8 Säugetiere
7 Zusammenfassung
8 Summary
9 Quellen- und Literaturverzeichnis (Auswahl)
Anhänge


7 Zusammenfassung
Mit Außerkrafttreten der Niedersächsischen Artenschutz-Ausnahmeverordnung (NArtAusnVO) am 31.07.2017 liegt die artenschutzkonforme Gewässerunterhaltung landesweit in den Händen der Unterhaltungspflichtigen und den vor Ort zuständigen Behörden. Mit dem vorliegenden, überarbeiteten Leitfaden wird ein Weg aufge­zeigt, wie die Anforderungen des besonderen Arten­schutzes bei der Durchführung von Unterhaltungsmaß­nahmen rechtskonform berücksichtigt und umgesetzt werden können. Die Arbeitshilfe und das hier beschrie­bene Vorgehen soll mit seinen Handlungsempfehlungen und Hinweisen für den Unterhaltungspflichtigen und die zuständigen Wasser- und Naturschutzbehörden dazu bei­tragen, eine artenschutzgerechte Gewässerunterhaltung umzusetzen.

Auf der Grundlage einer umfangreichen Zusammen­stellung zum Vorkommen und zu den Lebensrauman­sprüchen der für die Gewässerunterhaltung relevanten besonders oder streng geschützten Tier- und Pflanzenar­ten werden artenschutzkonforme Empfehlungen für die Unterhaltungspraxis aufgezeigt.

Zentraler Baustein des Leitfadens ist das für Nieder­sachsen erstellte Verzeichnis der gewässergebundenen besonders oder streng geschützten Tier- und Pflanzen­arten. Es wird ergänzt durch die landesseitig zusammen­gestellten Daten zu Vorkommen und Verbreitung dieser Arten an niedersächsischen Gewässern. Hierdurch sind mögliche Konflikte der Gewässerunterhaltung mit dem Artenschutz räumlich identifizier- und lösbar.

Kurzbeschreibungen in Form von Artensteckbriefen zu betroffenen Arten und Artengruppen mit Angaben zu deren wesentlichen ökologischen Merkmalen, Lebens­raum- und Standortansprüchen dienen dem Unterhal­tungspflichtigen und den zuständigen Genehmigungs­behörden als Informationsquelle und Arbeitsgrund­lage. Sie sollen anhand einer einfachen Kategorisierung nach Habitatpräferenzen dabei helfen, die vorgesehene Gewässerunterhaltung durch Vermeidungs- und Mini­mierungsmaßnahmen artenschutzgerecht zu planen und umzusetzen.

Für die vor Ort zu treffende Entscheidung, wie eine Unterhaltungsmaßnahme artenschutzkonform umge­setzt werden kann, wurde ein einfaches Ablaufschema entwickelt. Es ermöglicht die notwendigen Unterhal­tungsmaßnahmen den im jeweiligen Gewässer vorhan­denen besonders und streng geschützten Arten anzu­passen. Der Leitfaden enthält dazu eine spezielle, nach „Habitatkategorien“ differenzierte Zusammenstellung grundsätzlich geeigneter, arten- und naturschonender Unterhaltungsmaßnahmen, die dem Unterhaltungs­pflichtigen als Orientierungshilfe zur Verfügung steht. Sollte im Einzelfall eine artenschutzkonforme Unterhal­tung nicht möglich sein, ist bei der zuständigen Natur­schutzbehörde eine Ausnahme vom besonderen Arten­schutzrecht zu beantragen.

Der Abwägungsprozess zwischen den erforderlichen Unterhaltungsarbeiten und der Beachtung der Zugriffs­verbote für besonders und streng geschützten Arten im Rahmen der Gewässerunterhaltung ist nachzuweisen. Dafür bieten sich in besonderem Maße Unterhaltungs­pläne für die betroffenen Gewässer an. Bei Betroffen­heit von besonders und streng geschützten Arten sowie von Schutzgebieten ist die rechtzeitige Einbindung der zuständigen unteren Naturschutzbehörde erforderlich.

8 Summary
With the expiry of the Lower Saxony Species Protection Exceptional Ordinance (NArtAusnVO) on 31.07.2017, species protection-compliant water maintenance is in the hands of the parties responsible for maintenance and the local authorities. This revised guideline shows a way how the requirements of special species protection can be considered and implemented in a legally compliant manner when carrying out maintenance measures. The procedure described here, with its recommendations for action and advice for the party responsible for main­tenance and the responsible water and nature conservation authorities, is intended to contribute to the practical implementation of species-compatible watercourse maintenance.

On the basis of a comprehensive compilation on the occurrence and habitat requirements of the particularly or strictly protected animal and plant species relevant for watercourse maintenance, species protection-compliant recommendations for maintenance practice are pre­sented.

The central component of the guideline is the list of the water-bound, specially or strictly protected animal and plant species created for Lower Saxony. It is complemented by the data compiled by the state on the occurrence and distribution of these species in Lower Saxony’s waters. It is thus possible to spatially identify and solve potential conflicts between watercourse maintenance and species protection.

Brief fact sheets of the species and species groups con­cerned, including information on their essential ecological characteristics, habitat and location requirements, serve as a source of information and a working basis. By means of a simple categorisation according to habitat preferences, they help to design and implement the planned watercourse maintenance by means of avoidance and minimisation measures in accordance with spe­cies protection requirements.

A simple flow chart has been developed for the deci­sion to be made on site as to how a maintenance measure can be implemented in a species conservation-compliant manner. It allows to adapt the necessary mainte­nance measures to the needs of the special and strictly protected species existing in the respective water body. For this purpose, the guideline contains a special compi­lation of generally suitable species- and nature-conserving maintenance measures, differentiated according to “habitat categories”, which can serve as an orientation aid to the person responsible for maintenance. If, in individual cases, maintenance in conformity with species pro­tection is not possible, an exception to the special spe­cies protection law must be applied for at the responsible nature conservation authority.

The process of weighing up the necessary maintenance work on one hand and compliance with the statutory provisions concerning specially and strictly protected species on the other hand, within the frame­work of watercourse maintenance must be demonstrated. For this purpose, maintenance schemes for the affected water bodies are particularly suitable. In the case of particularly and strictly protected species and pro­tected areas being affected, the timely involvement of the responsible lower nature conservation authority is required.

Infodienst 1/20 Titelseite   Bildrechte: NLWKN
NLWKN-WebShop

Hier finden Sie die lieferbaren landesweiten Veröffentlichungen des NLWKN:

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Veröffentlichungen

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover
Tel: +49 (0)511 / 3034-3305
Fax: +49 (0)511 / 3034-3501

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln