NLWKN Niedersachen klar Logo

Als ein Binnendelta das Artland reich machte

Land Niedersachsen veröffentlicht Gutachten über die niedersächsischen Landschaften und ihre Geschichte(n)


 
Historische Kulturlandschaft Lechtinger Esch im Landkreis Osnabrück (Foto: H.-J. Zietz)

Niedersachsen ist das landschaftlich vielfältigste Bundesland. Die Naturräume der Nordseeküste, der Marschen, der Geest, der Börde, des Berg- und Hügellands und des Harzes unterscheiden sich stark voneinander. Das zeigt sich nicht nur in einer völlig unterschiedlichen Ausstattung an Lebensräumen mit speziellen Tier- und Pflanzenarten, sondern auch in einer Kulturgeschichte, die an Vielfalt in Deutschland nicht übertroffen wird. Das führte zur Entstehung unterschiedlichster Landschaftsausprägungen. Eine aktuelle Publikation des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), die in Kooperation mit dem Niedersächsischen Heimatbund (NHB) entstand, beschäftigt sich mit den niedersächsischen Kulturlandschaften.

Die niedersächsische Landschaft hat sich in der Geschichte unter dem Einfluss des Menschen laufend verändert. Die natürlichen Laubwälder der niedersächsischen Geest verschwanden im Mittelalter größtenteils durch den Ackerbau und die Nutzung als Waldweide. Relikte historischer Weidelandschaften finden sich im Emsland noch mit dem Borkener Paradies und der Haselünner Kuhweide. Die Eschkultur war die übliche Form des Ackerbaus in der niedersächsischen Geest und wurde rund 1.000 Jahre lang bis zur Erfindung des Mineraldüngers praktiziert. Eschkanten sind in vielen Bereichen, insbesondere im südwestlichen Niedersachsen, noch als markante Ackerränder erkennbar. Fruchtbarer als die trockene Geest war das durch ein Binnendelta gebildete Schwemmland des Artlandes. Hier bildete sich eine wohlhabende ländliche Oberschicht heraus, was die prächtigen Artländer Bauernhäuser bezeugen. Ab dem 17. Jahrhundert wurden die Moore durch Fehnsiedlungen erschlossen, die noch heute weite Teile des Emslands prägen. Auch die Agrarreformen des 18. Jahrhunderts, die zur großräumigen Anlage von Wallhecken führten, hatten einen entscheidenden Einfluss auf das heutige Erscheinungsbild der Landschaft.

Für alle wichtigen Phasen der niedersächsischen Landschaftsgeschichte lassen sich in den verschiedenen Landesteilen beispielhafte Gebiete finden, die noch immer stark von historischen Strukturen geprägt sind. 71 solcher für Niedersachsen repräsentativen historischen Kulturlandschaften werden in der aktuellen Publikation porträtiert. Es handelt sich bei der Veröffentlichung um ein Gutachten, das ursprünglich vom NLWKN als Grundlage für die Arbeit der Landesnaturschutzverwaltung zum Erhalt charakteristischer niedersächsischer Landschaften in Auftrag gegeben wurde.

Alexander Harms vom NLWKN erläutert: „Naturschutz ist eine Staatsaufgabe, die sich nicht auf den Erhalt der biologischen Vielfalt beschränkt, sondern auch den Erhalt besonderer Landschaften und deren Erlebniswert für den Menschen umfasst.“ Der Autor Christian Wiegand ist sich sicher, dass die Veröffentlichung des Gutachtens nicht nur für Fachleute von Nutzen ist: „Historische Kulturlandschaften haben einen hohen Erlebniswert. Das Gutachten liefert Hintergrundinformationen zu diesen besonderen Gebieten, die auch für einen interessanten Wochenendausflug nützlich sein können.“ Thomas Krueger vom NHB ergänzt, dass das Verständnis von Landschaft häufig mit verblüffenden Überraschungen verbunden ist: „Eine gewohnte landschaftliche Umgebung kann Betrachtern in einem völlig neuen Licht erscheinen, wenn ihre Geschichte offenbar wird. Das stärkt den persönlichen Bezug zur Landschaft und zum Wohnort.“

„Kulturlandschaftsräume und historische Kulturlandschaften landesweiter Bedeutung in Niedersachsen - Landesweite Erfassung, Darstellung und Bewertung“ von Christian Wiegand, 19,00 €

Der Band umfasst 338 Seiten und ist erhältlich gegen Rechnung (19,- € zzgl. Versandkostenpauschale) beim NLWKN:

Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN)

– Naturschutzinformation –

Postfach 91 07 13, 30427 Hannover

Tel.: 0511 / 3034-3305

naturschutzinformation@nlwkn-h.niedersachsen.de

www.nlwkn.niedersachsen.de > Naturschutz > Veröffentlichungen

http://webshop.nlwkn.niedersachsen.de
 
Historische Kulturlandschaft Haselünner Kuhweide im Landkreis Emsland (Foto: H.-J. Zietz)
 
Historische Kulturlandschaft Elisabethfehn im Landkreis Cloppenburg (Foto: H.-J. Zietz)
NLWKN-Logo
Artikel-Informationen

24.10.2019

Ansprechpartner/in:
Bettina S. Dörr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln