NLWKN Niedersachen klar Logo

Scopingtermin zur Wiederherstellung naturnaher Moorwasserstände im Otternhagener und Helstorfer Moor im Rahmen des LIFE+ Projektes Hannoversche Moorgeest

Nach dem Schwarzen und dem Bissendorfer Moor fiel nun auch der Startschuss für das Otternhagener und Helstorfer Moor. Am 09.05.2017 fand im Rahmen der Umsetzung des LIFE+ Projektes „Hannoversche Moorgeest“ der Scopingtermin für die letzten beiden Moore statt. Die zuständige Untere Wasserbehörde hatte als Genehmigungsbehörde die Träger öffentlicher Belange geladen und rund 35 Teilnehmer/innen folgten der Einladung.

Die Projektmanagerin Frau Brosch stellte die Rahmenbedingungen des Wiedervernässungsprojektes vor. Herr Nietfeld und Herr Abeling vom GB II informierten im Anschluss über die technische Planung, deren Ziele und prognostizierten Wirkungen auf den Wasserhaushalt der Moore. Entwässerungsgräben sollen verfüllt und Moordämme errichtet werden, um das Regenwasser zurückzuhalten.

Zur Sicherung der Vorflut in den angrenzenden Bereichen ist es auch geplant, alte Gräben zu ertüchtigen, neue anzulegen und Staueinrichtungen einzubauen. Dabei stellten sie deutlich heraus, dass für angrenzende landwirtschaftliche Flächen und Wohnbebauung nicht mit Grundwasserstandsanhebungen zu rechnen ist.

Abschließend stellte der Gutachter des NLWKN den voraussichtlichen Untersuchungsrahmen der Umweltverträglichkeitsuntersuchung vor. Zur Feststellung der Umweltauswirkungen des Vorhabens sind die Schutzgüter Mensch, Pflanzen, Tiere, Boden, Wasser, Klima, Luft, Landschaft sowie Kultur- und Sachgüter zu untersuchen. Anregungen aus dem Kreis der TÖB wurden entgegengenommen und deren Aufnahme in den Untersuchungsrahmen wird geprüft.

Für jedes Moor wird ein eigenes wasserrechtliches Planfeststellungsverfahren durchgeführt. Dies garantiert maximale Transparenz und Öffentlichkeitsbeteiligung sowie die konzentrierende Wirkung aller erforderlichen Genehmigungen.

Es ist vorgesehen die Antragsunterlagen für das Otternhagener Moor bis Mitte 2018 und die für das Helstorfer Moor bis Ende 2018 einzureichen.


Akteure v. l. n. r: Herr Heidtmann (Region Hannover, Leiter UWB), Prof. Dr. Kaiser (AG Land & Wasser, Gutachter), Frau Brosch (NLWKN, Projektmanagement), Herr Nietfeld (NLWKN, Planung wasserbaul. Maßnahmen) (Foto: Melanie Büchler, NLWKN)   Bildrechte: Melanie Büchler, NLWKN
Akteure v. l. n. r: Herr Heidtmann (Region Hannover, Leiter UWB), Prof. Dr. Kaiser (AG Land & Wasser, Gutachter), Frau Brosch (NLWKN, Projektmanagement), Herr Nietfeld (NLWKN, Planung wasserbaul. Maßnahmen) (Foto: Melanie Büchler, NLWKN)
Die Teilnehmer des Scopingtermins verfolgen die Präsentation und hatten Gelegenheit, Fragen und Anmerkungen zu den geplanten Vorhaben einzubringen. (Foto: Melanie Büchler, NLWKN)   Bildrechte: Melanie Büchler, NLWKN
Die Teilnehmer des Scopingtermins verfolgen die Präsentation und hatten Gelegenheit, Fragen und Anmerkungen zu den geplanten Vorhaben einzubringen. (Foto: Melanie Büchler, NLWKN)
Moorgeest

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Susanne Brosch

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Betriebsstelle Hannover-Hildesheim
- Projektleitung Life+ Moorgeest -
Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover
Tel: +49 (0)511 / 3034-3115
Fax: +49 (0)511 / 3034-3506

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln