Grundwasser-Workshop des NLWKN | Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
  • AA

Grundwasser-Workshop des NLWKN

„Baustein“ in der Aus- und Fortbildung der Niedersächsischen Wasserwirtschaftsverwaltung



Der Grundwasser-Workshop ist seit 1996 in der Wasser­wirtschaft in Niedersachsen etabliert und trifft auch über die Landesgrenzen hinaus auf großes Interesse. Die Veranstaltung bietet den unterschiedlichen Fachleuten der Wasserwirtschaft und den am Nieder­sächsischen Kooperationsmodell zum Trinkwasser­schutz Beteiligten ein landesweites Forum für den fach­lichen Austausch über aktuelle Themen zum Trink- und Grundwasserschutz in Niedersachsen.

In den Jahren 2007 bis 2009 war der Grundwasser-Workshop in das mehrtägige Niedersächsische Gewässer­forum eingebunden. Dabei wurde und wird auch zukünftig eine Vielzahl von landesweiten und übergeordneten Themen zum Gewässerschutz präsentiert. Aufgrund der sehr spezifischen praxisbezogenen Fachthemen und Fragestellungen zum Trinkwasserschutz wird der Grund­wasser-Workshop seit 2010 zeitlich entkoppelt vom Gewässerforum, wieder in der be­währten Form durch­geführt. Dies geschieht ins­be­sondere auch, um dem Wunsch der Akteure des Kooperations­modells nach mehr Raum für Diskussionen zu praktischen Fragen bei der Umsetzung von Grund­wasser­schutzmaß­nahmen Rechnung zu tragen.

Bei früheren Veranstaltungen standen z.B. die aktuellen Ergebnisse der Modell- und Pilotprojekte im Vordergrund, die zur Unterstützung des niedersächsischen Kooperationsmodells zum Trinkwasserschutz und zur Entwicklung innovativer Bewirtschaftungsverfahren durchgeführt werden. Weiterhin wurden die grundlegenden Strategien zum Trinkwasserschutz auf den Workshops vorgestellt und diskutiert, wie z.B. das Prioritätenprogramm zur effektiven Fördermittelverteilung oder das Anwender- und Methodenhandbuch zur Optimierung der Wasserschutzzusatzberatung.

Ein wesentliches Ziel der Grundwasser-Workshops war und ist es, Möglichkeiten und Wege zur Umsetzung neuer Erkenntnisse in die Beratungspraxis zu diskutieren. Zudem geht es aber auch darum, die Ergebnisse aus aktuellen Diskussionsprozessen und aus den sich verändernden Rahmenbedingungen in die landesweite Grundwasserschutzkonzeption einzubinden. Aktuell prägende Elemente dieser Prozesse sind z.B. die Novelle der Kooperationsverordnung, aufgrund dessen die Übertragung der Aufgaben zum Trinkwasserschutz auf die Unternehmen der Wasserversorgung bis 2012 abgeschlossen sein musste.

Die Zuständigkeitsverlagerung hat der NLWKN auch zum Anlass genommen, die Datengrundlagen des Kooperationsmodells einmal wieder einer genaueren Analyse zu unterziehen. Die Ergebnisse wurden vom NLWKN im Band 19 (2. Auflage) der Schriftenreihe Grundwasser unter dem Titel "Trinkwasserschutzkooperationen in Niedersachsen" (*) veröffentlicht und werden regelmäßig fortgeschrieben.

Mit Inkrafttreten der EG-Wasserrahmenrichtlinie, die Länder übergreifend gleiche quantitative und qualitative Anforderungen an den Gewässerschutz stellt, wurde das Themenspektrum für den Grundwasser-Workshop entsprechend erweitert. In den letzten Jahren bildeten daher die Ergebnisse aus Fachgremien und Arbeitsgruppen, die sich mit der Umsetzung dieser EG-Richtlinie beschäftigen, einen Schwerpunkt dieser Veranstaltung. Bisherige Aktivitäten und Erfolge aber auch gegenläufige Prozesse wurden im Rahmen dieses Workshops beleuchtet und gemeinsame Lösungsansätze diskutiert.


(*) Der Bericht kann als Druckversion über den web-shop bestellt oder digital (18 MB) heruntergeladen werden. Weitere Informationen zu Trinkwasserschutzkooperationen finden Sie hier.

NLWKN
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Hubertus Schültken

NLWKN Hannover-Hildesheim
An der Scharlake 39
D-31135 Hildesheim
Tel: +49(0)5121 /509-113

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln