NLWKN klar

KliBiW - Untersuchungsgebiet und Methodik

Das Untersuchungsgebiet für die Analyse der vergangenen und zukünftigen Klimaentwicklung umfasst ganz Niedersachsen. Auch die beobachteten Abflussverhältnisse werden für ganz Niedersachsen (ohne den tidebeeinflussten Bereich) bewertet. Aussagen über die zukünftig möglichen Abflüsse erfolgen im Wesentlichen für die Einzugsgebiete von ausgewählten Risikogewässern in Niedersachsen (Aller-Leine-Oker, Hase, Hunte, Vechte, Große Aue, Wümme und Ilmenau). Zusätzlich wurden Kopfgebiete in ganz Niedersachsen betrachtet.

Übersicht über die Untersuchungsräume (a) sowie die Lage der analysierten Klimamessstationen (b) bzw. analysierten Pegelstationen (c)  
Übersicht über die Untersuchungsräume (a) sowie die Lage der analysierten Klimamessstationen (b) bzw. analysierten Pegelstationen (c)

Anhand von beobachteten Niederschlags- und Klimadaten an Messstationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) werden die klimatischen Trends der Vergangenheit (1951 - 2015) analysiert. Die Betrachtung der zukünftigen Klimaverhältnisse erfolgt auf Basis von zwei Treibhausgas-Szenarien: dem gemäßigten Szenario SRES-A1B sowie dem „weiter-wie-bisher"-Szenario RCP8.5. Mit Hilfe von Ensembles verschiedener globaler und regionaler Klimamodelle werden die zukünftigen Änderungssignale bis zum Jahr 2100 ermittelt. Da Klimamodelldaten in der Regel systematische Abweichungen (sog. Bias) zur beobachteten Realität aufweisen, wurden diese zuvor quantifiziert und mittels eines einfachen Verfahrens reduziert (Bias-Adjustierung). Anschließend wurden die Klimamodelldaten auf ein einheitliches, regelmäßiges Raster von 10x10 km interpoliert.

Die Ensemble-Mitglieder setzen sich aus folgenden globalen und regionalen Klimamodellen zusammen.

Ensemble-Mitglieder aus KliBiW

RCP8.5 SRES A1B
CNRM-CM5_RCA4 ECHAM5-Lauf1_REMO
EC-EARTH_HIRHAM5 ECHAM5-Lauf2_REMO
EC-EARTH_RACMO22E ECHAM5-Lauf1_CCLM
EC-EARTH_RCA4 ECHAM5-Lauf2_CCLM
MPI-ESM_CCLM ECHAM5-Lauf1_WETTREG2006
MPI-ESM_RCA4 ECHAM5-Lauf1_WETTREG2010
HadGEM_RCA4
IPSL-CM5_RCA4

Anhand von beobachteten Abflussdaten an verschiedenen Pegeln des NLWKN, der Harzwasserwerke sowie der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) werden die Abflussverhältnisse der Vergangenheit (1966 - 2013) analysiert. Mit Hilfe der interpolierten Klimamodelldaten werden die zukünftigen Abflussverhältnisse über zwei hydrologische Modelle (PANTA RHEI und HBV-IWW) in den Einzugsgebieten der ausgewählten Risikogewässer sowie weiteren Kopfgebieten modelliert. Die Analyse der simulierten Abflüsse gibt Auskunft über zukünftig veränderte Hoch- bzw. Niedrigwasserverhältnisse aufgrund des Klimawandels. Für diese können spezifische Handlungsempfehlungen und Anpassungsstrategien entwickelt werden, um möglichen regionalen Folgen des Klimawandels entgegenwirken zu können.

Ablaufschema von KliBiW  
Ablaufschema von KliBiW
Untersuchungsgebiet Niedersachsen

Niedersachsen und das Aller-Leine-Oker Gebiet

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:

Uwe Petry
NLWKN Hannover-Hildesheim
An der Scharlake 39
D-31135 Hildesheim

Christine Schnorr
NLWKN Hannover-Hildesheim
An der Scharlake 39
D-31135 Hildesheim

Artikel-Informationen

09.01.2018

Ansprechpartner/in:
Uwe Petry

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln