NLWKN Niedersachen klar Logo

Besichtigung von Moor-Wiedervernässungsmaßnahmen im Toten Moor bei Wunstorf (Region Hannover) im März 2016

Am 8. März 2016 trafen sich Reinhard Nietfeld und Jens Fahning (NLWKN, Projektteam Hannoversche Moorgeest) sowie die Praktikantin Anna Kowalski mit den Fachkollegen Marcel Hollenbach (Region Hannover, untere Naturschutzbehörde, teilweise für das Projekt Hannoversche Moorgeest abgeordnet) und Jörg Schneider (Region Hannover, untere Naturschutzbehörde). Jörg Schneider ist als Bearbeiter für Naturschutzmaßnahmen in den Mooren um das Steinhuder Meer zuständig.

Er führte zu verschiedenen ehemaligen Baustellen im Toten Moor, wo in den vergangenen zehn Jahren unter seiner Leitung Moordämme, zuletzt immer mit Baggern mit Moorkettenlaufwerken, hergestellt wurden. Begutachtet wurden die unterschiedlichen Dimensionen der Bauwerke, die Bodenentnahmebereiche, die Wirksamkeit und der Bewuchs der heutigen Dämme. Zum Vergleich wurden auch Staumaßnahmen begutachtet, die mittels Handarbeit hergestellt wurden. Dieses Verfahren wird aus Zeit- und Kostengründen heute i. d. R. nicht mehr angewendet.

Jörg Schneider (Region Hannover, untere Naturschutzbehörde, links) erklärt Reinhard Nietfeld (NLWKN, Projektteam Hannoversche Moorgeest) und Anna Kowalski (NLWKN, Praktikantin) die Vor- und Nachteile der Verwendung von Torfmaterial aus alten Torfdämm  
Jörg Schneider (Region Hannover, links) erklärt Reinhard Nietfeld (NLWKN, Projektteam Hannoversche Moorgeest) und Anna Kowalski (NLWKN, Praktikantin) die Vor- und Nachteile der Verwendung von Torfmaterial aus alten Torfdämmen.
Auf Torfdämmen zur Rückhaltung von Moorwasser samen sehr schnell auch wieder Gehölze an, in diesem Fall Kiefern (rechte Bildseite). Ob diese aus Gründen des Moorschutzes von Zeit zu Zeit wieder abgesägt werden müssen, ist von Fall zu Fall zu entsch  
Auf Torfdämmen zur Rückhaltung von Moorwasser samen sehr schnell wieder Gehölze an, in diesem Fall Kiefern (rechte Bildseite). Ob diese aus Gründen des Moorschutzes von Zeit zu Zeit wieder abgesägt werden müssen, ist im Einzelfall zu entscheiden.
Moorgeest

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Susanne Brosch

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Betriebsstelle Hannover-Hildesheim
- Projektleitung Life+ Moorgeest -
Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover
Tel: +49 (0)511 / 3034-3115
Fax: +49 (0)511 / 3034-3506

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln