Promenade zum Spazierengehen und Bollwerk gegen Sturmfluten | Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
  • AA

Promenade zum Spazierengehen und Bollwerk gegen Sturmfluten

Ausbau und Sanierung des Deckwerkes auf Norderney wurde 2008 beendet


Für die einen ist es eine wunderbare Promenade zum Spazierengehen, für die anderen ist es ein Bollwerk gegen Sturmfluten: Der West- und Nordwestteil der Insel Norderney wird insgesamt durch ein fast fünf Kilometer langes Bauwerk geschützt, das von 2001 bis 2008 von der Milchbar bis zum Nordbad Schritt für Schritt saniert wurde. Den Küstenschutz auf Norderney verbessern und gleichzeitig das touristische Potenzial der Insel erhalten und weiter entwickeln - das war und ist das Ziel des NLWKN. Deshalb wurde das Norderneyer Deckwerk grundlegend umgebaut und verstärkt. Bei den Baumaßnahmen legte die Küstenschutzbehörde viel Wert auf eine ansprechende optische Gestaltung: Schließlich ist die Promenade auch ein Aushängeschild für Norderney. Ziel war es, die alten und neuen Teile optisch durch Verwendung abgestimmter Baustoffe und Formen miteinander zu verbinden und das Bauwerk harmonisch in das Stadtbild einzubinden. Natursteine wie Granit und Sandsteine sowie farblich dem Sand des Strandes angeglichene Betonsteine und Klinker, ersetzen alte, nicht ausreichend standfeste Konstruktionen.

Die Sanierungsarbeiten auf einer Gesamtlänge von mehr als zwei Kilometern wurden notwendig, nachdem in der Vergangenheit bereits leichtere Sturmfluten Schäden an der zum Teil über 140 Jahre alten Anlage verursachten und daraufhin eingeleitete Untersuchungen ergaben, dass bei sehr schweren Sturmfluten ein erheblicher Wellenüberlauf und damit ein Überfluten in der Stadt eintreten würde.

Um dies zu verhindern, wurde neben dem Neubau und der Sanierung des Deckwerkes auf einer ca. 300 langen Teilstrecke mit Hilfe von modernen Baumaterialen ein System aus Schwallwänden und Kronenmauern errichtet, die die Kraft der Wellen in Sturmfluten brechen. Das Bauwerk hat sich in den schweren Sturmfluten vom November 2006 und November 2007 bewährt. Der Sturmflutschutz für die Insel ist hier nach dem neusten Stand gewährleistet.

Dank der Kofinanzierung durch die Europäische Union konnte das Projekt auch optisch ansprechend gestaltet werden, so dass neben der zusätzlichen Sicherheit auch ein städtebaulicher Gewinn entstanden ist. Insgesamt wurden seit 2001 rund 30 Millionen Euro investiert; davon noch zwei Millionen Euro im Jahr 2007.

Das Projekt wurde im Sommer 2008 offiziell abgeschlossen.

Deckwerk Norderney
Die 2002 errichteten Schwall- und Kronenmauern an der Georgshöhe

Die 2002 errichteten Schwall- und Kronenmauern an der Georgshöhe

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Frank Thorenz

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Jahnstraße 1
D-26506 Norden
Tel: +49 (0)4931/947-152

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln