NLWKN Niedersachen klar Logo

Dem Fluss auf den Grund gegangen

Hydrographische Vermessung der Oste mit dem Peilboot „Nynorderoog“/ Presseinformation vom 4. Januar 2019


Die Betriebsstelle Norden-Norderney des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hat nun die Daten einer kompletten hydrographischen Vermessung der Oste an die NLWKN-Betriebsstelle Stade übergeben. Das Speichervolumen der Ergebnisdaten des Vermessungseinsatzes mit dem Peilboot „Nynorderoog“ umfasst 243 Gigabyte. „Flüsse verändern sich permanent. Wir begleiten den dynamischen Verlauf der Oste und geben daher solche Gewässervermessungen alle fünf bis zehn Jahre in Auftrag“, erläutert Hartwig Meyer von der NLWKN-Betriebsstelle Stade. „Die Auswertung der Daten hat ergeben, dass die Ufereinfassung intakt ist. Außerdem wurden die uns bekannten Problemecken bestätigt, aber es besteht kein akuter Handlungsbedarf.“


Ausgehend vom NLWKN-Betriebshof Basbeck am Ostedeich in Hemmoor wurden im Dezember insgesamt 70 Gewässerkilometer der Oste von Bremervörde bis zum Oste-Sperrwerk für Unterhaltungsarbeiten hydrographisch vermessen. Das knapp acht Meter lange und 2,5 Meter breite Peilboot wurde dafür extra über den Landweg zum Betriebshof transportiert und mit einem Autokran in die Oste gehievt. Innerhalb von vier Messtagen hat die Schiffsbesatzung der „Nynorderoog“ um Schiffsführer Hermann Jacobs, Maschinist Gerrit Hinrichs und Seevermesser Patrick Bruckert die tidebeeinflusste Oste mit rund 1,3 Milliarden Messwerten hochauflösend und flächenhaft mittels Fächersonartechnik vermessen.

Die „Nynoderoog“ ist das kleinste der insgesamt sieben Schiffe der NLWKN-Flotte. Es verfügt über ein sogenanntes Flachwasser-Fächerecholot. Dabei handelt es sich um ein Multi-Sensorsystem mit zwei Sonarköpfen, die mit einem Öffnungswinkel von bis zu 200 Grad Unterwasserbauwerke vollständig bis zur Wasseroberfläche vermessen können. Damit kann die Gestalt von Gewässerböden flächenhaft, hochaufgelöst und sehr effizient erfasst werden. Eine Lokalisierung selbst kleinster Objekte oder Hindernisse ist möglich. Das Schiff hat einen Tiefgang von weniger als einem Meter und ist leicht an Land zu transportieren. Hauptaufgabe des NLWKN-Peilboots ist die hydrographische Erfassung von Küstenreliefs mit dem Ziel, dessen Veränderungen zu dokumentieren und damit Grundlagen für morphologische Analysen zu schaffen sowie Eingangsdaten für mathematische Modellierungen von Tide- und Sturmflutwasserständen, Strömungen, Seegang und Gewässergüte zu liefern.

Die Oste ist der längste Nebenfluss der Elbe auf Niedersächsischem Gebiet und ist bis Bremervörde mit dem Schiff befahrbar. Seit dem 1. Juli 2011 ist der Fluss von Bremervörde bis zum Oste-Sperrwerk in der Unterhaltung des Landes Niedersachsen. Im Gegenzug übernahm der Bund Unterhaltungspflichten für die Vorlandsicherung an der Unterelbe. Die letzte Gewässervermessung des Schifffahrtsweges stammt aus dieser Zeit. Uferabbrüche, Verlandungen und Kolkbildungen durch den Gezeiteneinfluss führen zu einem ständigen Wandel des Gewässers.

Einheben der Nynorderoog in die Oste  

Einheben der Nynorderoog in die Oste

Artikel-Informationen

04.01.2019

Ansprechpartner/in:
Achim Stolz

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln