NLWKN Niedersachen klar Logo

Cuxhavener Küstenheiden: Beobachtungsturm eingeweiht

29. April 2008


Seit Mitte März bereichert ein neuer Aussichtsturm das Erlebnisangebot für Besucher des Naturschutzgebietes "Cuxhavener Küstenheiden". Gestern wurde die 7,5 Meter hohe Plattform, die unter der Regie des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) errichtet wurde, offiziell eingeweiht. Anlass war die dritte Sitzung der Projekt begleitenden Arbeitsgruppe zum Life-Natur-Projekt "Cuxhavener Küstenheiden", an der unter anderem Vertreter des Ministeriums für Umwelt und Klimaschutz, der Bundes- und der Kommunalverwaltung sowie des NLWKN teilnah-men.

Claudia Maier, Referatsleiterin im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt und Klimaschutz, erklärte: "Es ist Umweltminister Sander ein besonderes Anliegen, das Erleben der landschaftlichen Schönheiten Niedersachsens zu fördern – insbesondere auch hier an der Küste. Wichtig ist das persönliche Erleben dieser Naturschönheiten, nur so wird gerade bei Kindern und Jugendlichen Verständnis für die Natur und die heimische Tier- und Pflanzenwelt entwickelt."

Die 24 Quadratmeter große, überdachte Plattform des Beobachtungsturms bietet auch Schulklassen genug Platz und gewährt einen hervorragenden Blick über die Berenscher und Oxstedter Heide südlich des Burgwalls. Die genaue Lage des Turms kann dem Info-Faltblatt des NLWKN zum Life-Projekt entnommen werden, das bei den Tourist-Informationsstellen der Stadt Cuxhaven oder im Internet unter der Adresse www.life-kuestenheiden.niedersachsen.de (Navigationspunkte: Maßnahmen, Naturerleben und –information) erhältlich ist.

"Die Stadt Cuxhaven hat nicht nur direkt an der Küste, sondern auch im Hinterland attrakti-ve Erholungslandschaften. Jetzt lässt sich die Schönheit unserer weiten offenen Heideland-schaft noch besser erleben. Der Turm ergänzt in hervorragender Weise das Konzept der Stadt Cuxhaven für eine naturverträgliche touristische Erschließung der Küstenheiden und ist damit ein schönes ‚Geschenk’ an die Region", bedankte sich Ernst-Ferdinand Heidt-mann, Ortsvorsteher von Holte-Spangen, als Vertreter der Stadt für den Bau des Turms. "Ich freue mich insbesondere sehr darüber, dass die Bauarbeiten rechtzeitig zum Beginn der Urlaubssaison abgeschlossen werden konnten", so Heidtmann weiter.

Nach der Turmeinweihung besichtigte die Arbeitsgruppe das Wisentgehege, das sich seit der Ankunft der fünf Wisente im Dezember 2007 bereits zu einem beliebten Ausflugsziel in den Küstenheiden entwickelt hat. Wie vom NLWKN erwartet, können die Tiere regelmäßig auf den Heiden und Magerrasen innerhalb des Geheges beobachtet werden, insbesondere in den Nachmittagsstunden.

Die Pflegebeweidung mit den Wisenten ist gut angelaufen: Viele Exemplare der Späten Traubenkirsche im Wisentgehege sind mittlerweile geschält und dadurch geschwächt. "Diese aus Nordamerika eingeführte konkurrenzstarke Gehölzart droht die ökologisch wertvollen Heiden und Magerrasen zu verdrängen", betonte Gisela Wicke von der Direktion des NLWKN, der im Auftrage des Ministeriums das Life-Natur-Projekt durchführt. Wicke weiter: "Die Wisentbeweidung dient jedoch nicht nur der Heidepflege, sondern ist auch ein wichtiger Beitrag zum Artenschutz und zur Erhaltung der biologischen Vielfalt." Vom Wisent, dem Wildtier des Jahres 2008, gibt es weltweit nur noch etwa 3.500 Exemplare, die Mehrheit davon lebt in Zoos und Schaugehegen. Freilandgehege wie in den Cuxhavener Küstenheiden helfen dabei, die genetische Vielfalt der Wisentpopulation zu fördern.

Wolfgang Löwe von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bundesforst-Hauptstelle Wense, führte die Mitglieder der Arbeitsgruppe zur dritten Station der Besichtigungstour, einem Waldbestand in der Berenscher Heide. "Auf rund 20 Hektar haben wir Nadelwälder im Life-Projektgebiet aufgelichtet und mit standortheimischen Laubgehölzen wie Rotbuchen und Stieleichen unterbaut", erläuterte Löwe. Durch diesen Waldumbau sollen die naturfer-nen Nadelholzbestände langfristig in artenreiche Laubmischwälder umgewandelt werden.

Alle drei genannten Maßnahmen wurden im Rahmen eines Life-Natur-Projektes von der EU und vom Niedersächsischen Ministerium für Umwelt und Klimaschutz gefördert. Life-Natur ist ein spezielles Förderinstrument der EU zur Finanzierung von Projekten zur Pflege und Entwicklung von Gebieten des so genannten Europäischen ökologischen Netzes "Natura 2000". Hierzu zählt auch das FFH- und Naturschutzgebiet "Cuxhavener Küstenheiden". Seine Lebensräume sind in dieser Größe und Ausprägung einmalig auf dem deutschen Festland.

Der Beobachtungsturm

Der Beobachtungsturm

Artikel-Informationen

29.04.2008

Ansprechpartner/in:
Achim Stolz

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Pressesprecher
Am Sportplatz 23
D-26506 Norden
Tel: +49 (0)4931/947-228
Fax: +49 (0)4931/947-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln