NLWKN klar

Planfeststellungsbeschluss für die Verbesserung des Hochwasserschutzes in der Ortschaft Horneburg

Neue Deiche an Aue und Lühe - Überlaufbauwerk schützt vor Hochwassser


Der Weg ist frei für die Verbesserung des Hochwasserschutzes in der Ortslage von Horneburg. Der NLWKN hat im Januar 2009 den Planfeststellungsbeschluss für den gesamten rund 6 ha umfassenden Ausbaubereich vom Schlosspark bis zur Marschdammbrücke an die Deichverbände der I. Meile Altenlandes und der II. Meile Alten Landes übergeben.

Der Bau von 370 m Deich am linken Ufer der Aue/Lühe und von 500 m Deich am rechten Flussufer geht einher mit einer Verlegung des Gewässers. Hierdurch kann erstmals vor den Häusern am Marschdamm, die unmittelbar an das Gewässer angrenzen, ein grüner Deich errichtet werden. Bislang werden diese Häuser durch eine Hochwasserschutzmauer geschützt, die Fehlhöhen aufweist und bereits zu zerfallen beginnt. Eine Sanierung dieser Mauer ist mit vertretbarem technischem Aufwand nicht möglich.

Die Höhe des neuen Deiches wird NN+3,50 m betragen und trägt damit den Anforderungen der wasserwirtschaftlichen Verhältnisse an der gesamten Aue/Lühe Rechnung.

Der rechtsseitige Deich wird parallel zur K 36 n verlaufen und damit gegenüber dem jetzigen Zustand vom Flusslauf abrücken. Hierdurch entsteht eine 4,5 ha große Fläche, auf der sich die Natur frei entwickeln kann. An die Stelle des alten Deiches, der bei Hochwasser bislang unkontrolliert überströmt wurde, tritt jetzt ein Deich mit einem Überlaufbauwerk. Bei Hochwasser erfolgt dann eine Entlastung in das Gebiet des Bullenbruches, der seit je her ein natürliches Überschwemmungsgebiet ist. Hierdurch wird gewährleistet, dass auch für die Unterlieger im Hochwasserfall keine Veränderung der bisherigen Verhältnisse eintritt.

Horneburg  

Horneburg

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dorothea Klein

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln