Herstellung des Hochwasserentlastungspolders Bullenbruch | Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
  • AA

Herstellung des Hochwasserentlastungspolders Bullenbruch

Der Deichverband der II. Meile Alten Landes plant den Bau eines Hochwasserentlastungspolders Bullenbruch im Landkreis Stade.

Der Antrag beinhaltet den Bau des Hochwasserentlastungspolders Bullenbruch. Dieser Polder ist notwendig, um den Hochwasserschutz für Horneburg zu vervollständigen und gleichzeitig den Schutz der Ortschaften Dammhausen und Poggenpohl sicherzustellen.

Für die rechtliche Zulassung des Vorhabens ist die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens erforderlich.

Nachdem die Öffentlichkeitsbeteiligung durch die Auslegung der Antragsunterlagen bei den örtlich betroffenen Gemeinden sowie die Beteiligung der Fachbehörden und der anerkannten Naturschutzvereinigungen erfolgt ist, wurden die rechtzeitig erhobenen Einwendungen, die rechtzeitig abgegebenen Stellungnahmen von Vereinigungen sowie die Stellungnahmen der Behörden zu dem Plan mit dem Träger des Vorhabens, den Behörden, den Betroffenen sowie denjenigen, die Einwendungen erhoben oder Stellungnahmen abgegeben haben, erörtert. Zur Zeit werden die Fragestellungen, die sich während des Anhörungsverfahrens ergeben haben, bearbeitet.

Die Antragsunterlagen stehen nachfolgend zum Download bereit:

Anlage 0 - Deckblätter etc.

Anlage 1 - Erläuterungen

Anlage 2 - Umweltverträglichkeitsstudie

Anlage 3 - Landschaftspflegerischer Begleitplan

Anlage 4 - Zeichnungen

Anlage 5 - Grunderwerb

Anlage 6 - Stellungnahmen und Vermerke

Anlage 7 - Bauwerksverzeichnis

Planfeststellungsverfahren

Planfeststellungsverfahren

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dorothea Klein

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln