NLWKN klar

Gewässerüberwachungssystem Niedersachsen - GÜN - Pegelmessnetz: Messnetzkonzeption, Messtrategie

Die zunehmende Nutzung der oberirdischen Gewässer erfordert deren vorausschauende Bewirtschaftung sowohl unter quantitativen als auch qualitativen Gesichtspunkten. Dazu gehören der Erhalt und die Wiederherstellung naturnaher Gewässer sowie der Ausgleich zwischen den Nutzungsansprüchen und den ökologischen Anforderungen an die Gewässer, hierbei ist auch der Hochwasserschutz zu berücksichtigen.

Für die zuverlässige Ermittlung des nach Menge und Güte zur Verfügung stehenden Wasserdargebotes ist es notwendig, die relevanten Größen des Wasserhaushaltes in ausreichender räumlicher und zeitlicher Dichte auf Dauer zu erfassen. Nur so können der Fauna und Flora in und an den Gewässern im erforderlichen Umfange Rechnung getragen werden, Vorsorge bei erkennbaren Veränderungen getroffen und auf Beeinträchtigungen und Störungen rechtzeitig reagiert werden.

Der gewässerkundliche Landesdienst GLD hat die Aufgabe, qualitative und quantitative Daten über Gewässer zu erheben, auszuwerten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Er beteiligt sich bei zu erwartenden wesentlichen Auswirkungen auf den Wasserhaushalt durch die Bereitstellung von aufbereiteten Daten. Der GLD zeigt gegebenenfalls grundsätzliche Lösungsmöglichkeiten auf, durch die eine Vereinbarung der Maßnahmen mit den wasserwirtschaftlichen Zielen erreicht wird.

Repräsentative Pegel im neuen Messnetz

In dieser Fortschreibung wird erstmalig die hydrologische Repräsentativität als Auswahlkriterium für die künftig zu beobachtenden Pegel des Binnenlandes verwendet und dadurch eine Optimierung des Messnetzes erreicht. Mit diesen im neuen Messnetz verbleibenden repräsentativen Pegeln können hydrologische Fragestellungen nahezu flächendeckend beantwortet werden.

Nicht-repräsentative, bzw. fachlich wenig aussagekräftige Pegel wurden aus dem GÜN-Messnetz herausgenommen.

Die in der Messnetzkonzeption festgelegten Rahmenbedingungen werden in der Messnetzstrategie konkretisiert und die Voraussetzungen geschaffen, dass einheitliche Kriterien für die Anlage und den Betrieb der Pegel sowie für die Messungen und Auswertungen angewendet werden.

Messnetzkonzeption und Messstrategie werden in regelmäßigen Abständen überarbeitet.

NLWKN

Pegelhaus Heinde

Artikel-Informationen

21.03.2016

Ansprechpartner/in:
Stephanie Gudat

NLWKN Hannover-Hildesheim
An der Scharlake 39
D-31135 Hildesheim
Tel: +49 (0) 5121/509-132
Fax: +49 (0) 5121/509-196

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln