NLWKN klar

Zwischenbericht zur Umsetzung der Maßnahmenprogramme

Die Maßnahmenprogramme der Flussgebiete Elbe, Ems, Rhein und Weser und auch der niedersächsische Beitrag zu den Maßnahmenprogrammen der Flussgebiete geben einen Überblick über die Maßnahmen, die notwendig sind, um den guten Zustand der Gewässer zu erreichen. Die WRRL (Artikel 15) sieht vor, dass die Mitgliedsstaaten drei Jahre nach Veröffentlichung der Maßnahmenprogramme gegenüber der Europäischen Kommission berichten, welche Fortschritte bei der Umsetzung der Maßnahmenprogramme erzielt worden sind.

Der erste Zwischenbericht war 2012 fertigzustellen. Die WRRL sieht nur eine elektronische Berichterstattung vor. In den einzelnen Flussgebieten informieren parallel dazu Broschüren über den Umsetzungsstand. Sie finden die Broschüren auf den Internetseiten der Flussgebiete Elbe und Weser.

Für Niedersachsen wurden Maßnahmen, die ab 2010 an den Oberflächengewässern und für das Grundwasser geplant sind oder umgesetzt wurden, erfasst. Hauptsächlich werden Maßnahmen, die mit Landesmitteln und EU-Mitteln gefördert werden, in die Meldung aufgenommen. Viele dieser Maßnahmen werden über die Fließgewässerentwicklungsrichtlinie oder für das Grundwasser über das Niedersächsische/Bremische Agrar-Umweltprogramm finanziert.

Der nächste Zwischenbericht ist Ende 2018 an die Europäische Kommission zu übermitteln.

Einen Überblick über die Maßnahmen an Oberflächengewässern und die Maßnahmenkulisse Nitratreduktion für das Grundwasser finden Sie im Kartendienst Wasserrahmenrichtliniedes Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz.
Bau eines Umgehungsgerinnes für die Gerdau an der Mühle Verhorn  

Bau eines Umgehungsgerinnes für die Gerdau an der Mühle Verhorn

Düngeberatung aufgrund Bodenanalytik  

Düngeberatung aufgrund Bodenanalytik

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Petra Heidebroek

NLWKN Betriebsstelle Lüneburg
Adolph-Kolping-Straße 6
D-21337 Lüneburg
Tel: +49 (0) 4131 / 8545-209

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln