NLWKN klar

Bearbeitungsgebiet 24 Wümme

Das Gebiet

Das Bearbeitungsgebiet Wümme ist Teil der Flussgebietseinheit Weser und liegt in dessen Teilraum Tideweser. Es liegt östlich der Weser und umfasst das vollständige Einzugsgebiet der Wümme einschließlich der Hamme, nach deren Einmündung im Unterlauf sie den Namen Lesum trägt. Die Lesum fließt auf dem Gebiet der Hansestadt Bremen bei Km 17,5 in die Unterweser.

Das Hauptgewässer in dem Bearbeitungsgebiet ist die in westliche Richtung fließende Wümme. Der Quellbereich der Wümme/ Haverbeeke ist der naturräumlichen Region „Lüneburger Heide", der überwiegende Teil des Bearbeitungsgebietes der „Stader Geest" und ein kleiner Bereich im Unterlauf der Wümme und die Hamme und die Lesum der „Watten und Marschen" zugeordnet. Die bedeutensten Nebengewässer der Wümme sind neben der Hamme die Fintau, die Veerse, die Rodau einschließlich der Wiedau, der Ahauser Bach, die Wieste und die Wörpe.


Fast die Hälfte des Bearbeitungsgebietes befindet sich innerhalb des Landkreises Rotenburg, gefolgt von den Landkreisen Osterholz, Heidekreis und Verden mit ebenfalls bedeutenden Flächenanteilen. Hinzu kommt noch ein kleiner Anteil aus dem Landkreis Harburg im Oberlauf. Im Unterlauf liegen Teile des Bearbeitungsgebietes im Bundesland Bremen.

Die Bodennutzung des Bearbeitungsgebietes erfolgt hauptsächlich als Acker- und Grünland.

Gewässertag an der Wörpe

Gebietskooperation

Die Gebietskooperation wurde im Jahr 2005 gegründet. Sie stellt eine Plattform für die relevanten Interessengruppen aus den Ländern Niedersachsen und Bremen dar, um bei der Umsetzung der WRRL vor Ort mitzuwirken.

Die Gebietskooperation setzt sich aus folgenden Vertretern zusammen:.

  • für die Angelsportverbände der Landessportfischerverband Niedersachsen e.V.
  • für die Nds. Forstwirtschaft das Nds. Forstamt Harsefeld
  • für die Kommunen die Gemeinde Grasberg und die Samtgemeinde Tarmstedt
  • die Landkreise Osterholz-Scharmbeck, Rotenburg und Verden.
  • für die Landwirtschaft die Landwirtschaftskammer und das Landvolk Niedersachsen, Kreisverband Rotenburg-Verden e.V.
  • für die Natur- und Umweltverbände die Stiftung NordWest Natur
  • für die Länder der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr (HB) und die Betriebsstelle Verden des NLWKN (Nds.)
  • für die Unterhaltungsverbände der Bremischen Deichverband am rechten Weserufer (HB) und der GLV Teufelsmoor (Nds.)
  • für die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes das Wasser- und Schifffahrtsamt Verden
  • für die Wasserkraftbetreiber die Arbeitsgemeinschaft der Wasserkraftwerke Niedersachsen und Schleswig-Holstein e.V.
  • und für die Wasserversorgung die SWB AG (HB) und der WVV Rotenburg-Land (Nds.)

Den Vorsitz der Gebietskooperation wird durch den Unterhaltungsverband Mittlere Wümme wahrgenommen, während die Geschäftsführung beim NLWKN Verden liegt.

Die Sitzungen der Gebietskooperation finden 1-2 mal jährlich statt und werden durch einen Gewässertag mit Fachbeiträgen und anschließender Exkursion ergänzt.

Im Bearbeitungsgebiet konnte in den letzten Jahren bereits eine Vielzahl von Maßnahmen zur Fließgewässerentwicklung realisiert werden. Das Ziel der Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Wümme ist dabei schon in großen Teilen erreicht worden. Im Zusammenhang mit zahlreichen strukturverbessernden Maßnahmen an ausgewählten Nebengewässern der Wümme ist eine erfreuliche Verbesserung der Lebenssituation für die Wanderfischarten zu beobachten.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den angegebene Ansprechpartner.

In der rechten Infospalte finden Sie weitere Informationen über das Bearbeitungsgebiet

Für die Zielerreichung gemäß WRRL wurden für prioritäre Fließgewässer\ Wasserkörper sogenannte Wasserkörperdatenblätter mit Handlungsempfehlungen zur Maßnahmenumsetzung erarbeitet, diese können Sie in dem darunter liegenden Verzeichnis „Wasserkörperdatenblatt" für das Bearbeitungsgebiet aufrufen und einsehen.

Ersatz eines Wehres am Wümme-Südarm durch eine Sohlgleite
 

Eines der letzten Hindernisse für Wanderfische an der Wümme, dessen Umbau geplant wird

 

Das in der Veerse eingebrachte Kiessubstrat wird durch Flussneunaugen angenommen

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Wolfgang Peters

NLWKN Verden
Bürgermeister-Münchmeyer-Str. 6
D-27283 Verden
Tel: +49 (0)4231/882-152

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln