NLWKN klar

Bearbeitungsgebiet 25 Hunte

Das Gebiet

Das Bearbeitungsgebiet (BG) Hunte (ca. 2600 km²) ist Teil der Flussgebietseinheit Weser und befindet sich im Koordinierungsraum Tideweser. Es beginnt östlich von Osnabrück im Wiehengebirge und erstreckt sich bis zur Mündung in die Weser nördlich von Elsfleth. Das Hauptgewässer innerhalb des Bearbeitungsgebietes ist die Hunte. Im BG Hunte liegt mit dem Dümmer der zweitgrößte See Niedersachsens.
Wiederanschluss des Altwassers ‚Aschenbecksche Insel‘ an die Hunte (Gemeinde Dötlingen)

Das Bearbeitungsgebiet Hunte gehört zur naturräumlichen Region des zentralen Flachlandes. Es ist hauptsächlich durch Ackernutzung (64%) geprägt. Grünland (15,8%) und Waldflächen (11%) spielen eine untergeordnete Rolle.

Gebietskooperation

Die Gebietskooperation Hunte wurde im Herbst 2005 gegründet. Ziel der Kooperationsarbeit ist es, Stakeholder vor Ort in die laufende Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie einzubinden. Die Gebietskooperation Hunte setzt sich aus Vertretern folgender Behörden, Verbände und Institutionen zusammen:

  • Unterhaltungsverband Hunte-Wasseracht
  • NLWKN-Betriebsstelle Brake-Oldenburg
  • Biologische Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems e.V.
  • Gemeinde Ostercappeln und Samtgemeinde Rehden
  • Landkreise Diepholz und Oldenburg
  • Wasser- und Schifffahrtsamt Bremen
  • Oldenburgisch Ostfriesischer Wasserverband
  • Landesfischereiverband Weser-Ems e.V.
  • Landvolkverband
  • Landwirtschaftskammer Niedersachsen
  • Niedersächsisches Forstamt Neuenburg

Den Vorsitz der Gebietskooperation nimmt die Hunte-Wasseracht wahr. Die Geschäftsführung obliegt der NLWKN-Betriebsstelle Brake-Oldenburg.

Bei weiter gehenden Fragen wenden Sie sich bitte an den angegebenen Ansprechpartner. Nähere Informationen zum Bearbeitungsgebiet und zu den Aktivitäten der Gebietskooperation erhalten sie über die in der Infospalte aufgeführten Links.

Für die Zielerreichung gemäß WRRL wurden für prioritäre Fließgewässer\ Wasserkörper sogenannte Wasserkörperdatenblätter mit Handlungsempfehlungen zur Maßnahmenumsetzung erarbeitet, diese können Sie in dem darunter liegenden Verzeichnis „Wasserkörperdatenblatt" für das Bearbeitungsgebiet aufrufen und einsehen.

Hunte: Das Sperrwerk bei Elsfleth

Hunte: Das Sperrwerk bei Elsfleth

Die durch kiesgefüllte Sandsäcke beschwerten Pappelstämme werden mit dem Bagger in die Hunte zwischen Wildeshausen und Wardenburg eingebracht.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Petra Neumann

NLWKN Brake-Oldenburg
Heinestraße 1
D-26919 Brake
Tel: +49 (0)4401-926-328

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln