NLWKN klar

Bewirtschaftungsplan und Maßnahmenprogramm für die FGE Elbe 2015 - 2021

Die Flussgebietseinheit (FGE) Elbe erstreckt sich über Teile der Hoheitsgebiete der EU-Mitgliedsstaaten Bundesrepublik Deutschland, Tschechische Republik, Republik Polen und Republik Österreich. Der Aufbau der Bewirtschaftungsplanung für die Flussgebietseinheit Elbe erfolgt daher in mehreren Stufen.

In einem internationalen Plan - Teil-A - werden die übergeordneten Bewirtschaftungsaspekte in der FGE Elbe zusammenfassend dargestellt. Grundsatzfragen wie staatenübergreifende wichtige Wasserbewirtschaftungsfragen und Bewirtschaftungsziele, die u. a. auch die Grundlage für die nationale Maßnahmenplanung bilden, werden angezeigt.

Für die internationale Flussgebietseinheit Elbe wurde ein gemeinsamer Bewirtschaftungsplan erarbeitet - der „Internationale Bewirtschaftungsplan für die Flussgebietseinheit Elbe". Dieser Bericht besteht aus dem gemeinsam erstellten A-Teil mit zusammenfassenden Informationen für die gesamte Flussgebietseinheit und den B-Teilen, d. h. den von den einzelnen Staaten für ihre nationalen Teile der Flussgebietseinheit erarbeiteten Plänen.

Nähere Informationen und Daten zum aktualisierten Internationalen Bewirtschaftungsplan für die Flussgebietseinheit Elbe (Teil A) für den Zeitraum 2015 bis 2021 erhalten Sie über den Ende 2015 veröffentlichten Beitrag der IKSE über diesen Link.

Auf nationaler Ebene haben sich die vier im Elbeeinzugsgebiet liegenden Staaten entschlossen, vier nationale Teilberichte zu erarbeiten. In Deutschland gehören zehn Bundesländer zum Einzugsgebiet der Elbe. Diese haben sich zur Flussgebietsgemeinschaft Elbe (FGG Elbe) zusammengeschlossen und u. a. den Bewirtschaftungsplan und das Maßnahmenprogramm für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit Elbe erarbeitet. Das Maßnahmenprogramm der Flussgebietsgemeinschaft Elbe hat gemäß dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) eine Strategische Umweltprüfung (SUP) durchlaufen. Die Dokumente für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit Elbe für den Zeitraum 2016 bis 2021 sind über den folgendem Link auf der Homepage der FGG Elbe eingestellt.


 

Niedersachsen hat entsprechend für den niedersächsischen Teil an der FGE Elbe einen Beitrag für den Bewirtschaftungsplan und einen Beitrag für das Maßnahmenprogramm der FGG Elbe erarbeitet. Beide Beiträge geben einen zusammenfassenden Überblick über den Zustand der Gewässer und des Grundwassers im niedersächsischen Teil der FGE Elbe sowie über die Strategien und geplanten Maßnahmen zur Zielerreichung bis 2021 wieder. Der Inhalt des Beitrags für den Bewirtschaftungsplan der FGG Elbe ergibt sich aus Anhang VII der EG-WRRL. Der Beitrag für das Maßnahmenprogramm stellt die Strategien und Konzepte Niedersachsens für die Erfüllung der Ziele der EG-WRRL im niedersächsischen Teil der FGE Elbe für den zweiten Bewirtschaftungszeitraum bis 2021 vor und ist mit dem dazugehörigen Bewirtschaftungsplan auf unserer Homepage eingestellt. Die aktualisierten niedersächsischen Beiträge zu den Bewirtschaftungsplänen und Maßnahmenprogrammen für die Flussgebiete Elbe, Weser, Ems und Rhein 2015 bis 2021 finden Sie über den Link in der rechten Downloadliste.

Die EG-WRRL sieht eine umfangreiche Öffentlichkeitsbeteiligung vor. Daher lagen auch die Entwürfe zu den niedersächsischen Beiträgen für den Bewirtschaftungsplan und das Maßnahmenprogramm 2015 bis 2021 für die Flussgebiete Elbe, Weser, Ems und Rhein vom 22.12.2014 bis zum 22.06.2015zur Stellungnahme aus. Die Ergebnisse der Anhörung zu den niedersächsischen Beiträgen finden sie hier .

Flussabschnitt der Rögnitz

Flussabschnitt der Rögnitz

Bewirtschaftungsplan und Maßnahmenprogramm 2015 bis 2021

Für die Flussgebiete Elbe, Weser, Ems und Rhein

Treibeis auf der Elbe bei Glienitz  

Treibeis auf der Elbe bei Glienitz

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Petra Heidebroek

NLWKN Betriebsstelle Lüneburg
Adolph-Kolping-Straße 6
D-21337 Lüneburg
Tel: +49 (0) 4131 / 8545-209

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln