NLWKN klar

Abwasserkataster Niedersachsen (AKN)

Programm zur Erhebung und Auswertung der Daten aus der behördlichen Einleiterüberwachung

Das Programm Abwasserkataster Niedersachsen (AKN) wurde im Auftrag des Landes entwickelt, um die Berichtspflichten gegenüber dem Bund und der Europäischen Union möglichst effektiv und ohne Doppelarbeit erfüllen zu können. Es soll die im Bereich der Abwassereinleitungen erforderlichen Daten, die überwiegend bei den Unteren Wasserbehörden vorliegen, komfortabel und mit möglichst wenig Arbeitsaufwand zusammentragen.

Das Programm wurde in den Jahren 2005 und 2006 bei den niedersächsischen Wasserbehörden eingeführt, unter anderem um die "Lageberichte zur Beseitigung kommunaler Abwässer in Niedersachsen" , die alle 2 Jahre über das Umweltbundesamt an die EU geschickt werden müssen, weitgehend automatisiert erstellen zu können. Die Anwendung ist heute bei rund 40 Unteren Wasserbehörden und 10 NLWKN-Betriebsstellen installiert.

Mitarbeiter von 15 Unteren Wasserbehörden haben sich für das AKN-Online-Erfassungsprogramm registrieren lassen und können die vorgeschriebenen Jahresdaten über das Internet mittels einer WEB-basierten Tochter-Anwendung eingeben (Näheres hierzu finden Sie weiter unten).

.
Anwender-Schulungen und -Workshops

An den 25 Anwenderschulungen haben mehr als 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 49 Unteren Wasserbehörden und 10 Betriebsstellen des NLWKN teilgenommen. Die Schulungen wurden dezentral in ganz Niedersachsen durchgeführt. Schulungsorte waren: Hildesheim, Leer, Hameln, Braunschweig, Cloppenburg, Lüneburg, Osterode, Verden, Meppen, Oldenburg, Stade und Vechta.

6 Anwender-Workshops haben in Hannover, Oldenburg und Cloppenburg mit insgesamt 98 Teilnehmern stattgefunden. Die Workshops dienen sowohl dem Erfahrungsaustausch der Programmanwernder untereinander als auch der Vermittlung neuer Funktionalitäten des Programms.

Nach Bedarf werden Schulungen für neue Anwender und Workshops für erfahrene Nutzer angeboten:

  • Standard-Schulungen für Neu-Anwender, (zweitägig)
    Nur der allgemeine Umgang mit dem PC wird hierbei als bekannt vorausgesetzt. Vermittelt werden die erforderlichen Kenntnisse zur Anwendung des Programms AKN. Mit Hilfe praxisnaher Übungsaufgaben werden die gelernten Inhalte sofort am PC geübt.
  • Workshops für fortgeschrittene Anwender, geübt im Umgang mit AKN
    Neben dem Erfahrungsaustausch mit Anwendern und Programmentwicklern sind u.a. die umfangreichen Abfragemöglichkeiten und die Abwasserabgabeberechnung Programmthemen.

Um Ihren Schulungsbedarf (Standard-Schulung oder Workshop) mitzuteilen, verwenden Sie bitte den allgemeinen Vordruck AKN-Schulungsbedarf.

.
Anwenderbetreuung

Die Betreuung aller AKN-Anwender sowie die Organisation von Schulungen und Workshops erfolgt durch die NLWKN-Betriebsstelle Hannover-Hildesheim. Mittels der eingerichteten Hotline werden auftretende Fragen unmittelbar beantwortet und Anregungen aufgenommen.

Im Anwender-Handbuch, das Sie auch in der Info-Spalte finden, sind alle Programmfunktionen ausführlich beschrieben.

.
Vorteile der Anwendung

  • größerer Funktionsumfang gegenüber dem Vorgängerprogramm EU-2
  • sowohl leichte Datenerfassung als auch qualifizierte Datenauswertung mit demselben Programm
  • automatische Berechnung der Abwasserabgabe und detaillierte Darstellung der verwendeten Berechnungsgrundlagen
  • Import von Analysedaten externer Labore über definierte Schnittstellen
  • einfache Datenübermittlung mittels einer offenen XML-Schnittstelle
  • Erfüllung der Berichtspflichten mit deutlich reduziertem Aufwand

.
Programmstruktur

Die Anwendung AKN setzt auf dem Programmsystem RISA-GEN auf, einer generischen Datenbankanwendung, die bereits für andere umweltbehördliche EDV-Anwendungen eingesetzt wird.

Die Benutzeroberfläche besteht aus wenigen Haupt-Programmfenstern. Den Anwendern wird die Arbeit durch die "Assistenten" erleichtert, die ihn durch die Dateneingabe leiten und darauf achten, dass die unbedingt erforderlichen Informationen (Pflicht-Felder) vorliegen.

Die automatisierte Berechnung der Abwasserabgabe ist ebenfalls in Form eines "Assistenten" verfügbar. Unter Berücksichtigung aller gesetzlichen Vorgaben läßt sich die aufwändige Abwasserabgabeberechnung hiermit "auf Knopfdruck" ausführen.

Mit geringem Aufwand lassen sich bei Bedarf neue Funktionalitäten erstellen, z.B. für weitere Anforderungen der Unteren Wasserbehörden an das Programm.

.
Hard- und Softwareanforderungen

Die Anwendung Abwasserkataster Niedersachsen läuft als Einzelplatz- oder als Mehrplatzsystem. Benötigt wird eine Workstation mit einem Prozessor mit mehr als einem Gigaherz Taktfrequenz, einem Hauptspeicher von mindestens 384 Megabyte, freiem Festplattenspeicher von mindindestens 500 Megabyte und einem Microsoft Windows Betriebssystem.

Nur für die Einzelplatzversion wird MS Access zu Administrationszwecken benötigt, nicht aber für die Erfassung/Bearbeitung der Daten. Für die Mehrplatzversion wird ein Datenbankmanagementsystem wie Oracle, PostgreSQL oder MS SQLServer benötigt. Darüberhinaus ist eine aktuelle Java-Runtime-Umgebung (JRE) erforderlich.

.

.

AKN-Online-Erfassungsprogramm (AKN-OE)

Es gibt eine kleine Zahl von Wasserbehörden, die eine eigene EDV-Anwendung verwenden aber keine der vorgegebenen AKN-Schnittstellen aus der eigenen Anwendung heraus bedienen wollen sowie solche Wasserbehörden, die nur für sehr wenige Kläranlagen zuständig sind und den Einsatz von AKN als zu aufwändig erachten.

Um auch diesen AKN-Nicht-Anwendern eine einfache und kostenneutrale Datenübermittlung zu ermöglichen, wurde das AKN-Online-Erfassungsprogramm entwickelt. Voraussetzung zur Verwendung sind lediglich ein PC mit Internetzugang und Web-Browser. Benutzerkennung und ein Zugangspasswort mit denen sich der zuständige Mitarbeiter bzw. die zuständige Mitarbeiterin über das Internet auf den Server des NLWKN einloggen kann.

AKN-OE
Anmeldemaske zum AKN-Online-Erfassungsprogramm

Mit Hilfe von Eingabemasken werden alle für die Berichtspflichten erforderlichen Daten abgefragt. Die eingegebenen Daten werden gespeichert und können jederzeit ergänzt und korrigiert werden.

Sind alle Daten für das Vorjahr vollständig (und richtig) im System, wird der Bericht erstellt und dem NLWKN übermittelt. Der Anwender bekommt seinen Bericht als Beleg in Form einer PDF-Datei übersandt. Die eingegebenen Daten bleiben erhalten und stehen dem Anwender im Folgejahr wieder zur Verfügung.

Nähere Informationen zur Bedienung finden Sie im Handbuch zur AKN-Online-Erfassung.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln