NLWKN klar

Neufassung der Betriebsordnung für das innere Estesperrwerk

Betriebsordnung wurde auf Este-Pegel Emmen umgestellt und neu gefasst


Gemeinsam haben der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz), das Wasser- und Schifffahrtsamt Hamburg sowie die Hamburg Port Authority die Betriebsordnung für das innere Este-Sperrwerk in Hamburg-Cranz neugefasst. Der Landkreis Stade hat sein Einvernehmen zur Betriebsordnung erteilt.

Das Schließen des inneren Este-Sperrwerkes richtet sich nach der Wasserstandshöhe der einlaufenden Tide und nach dem zu erwartenden Wasserabfluss aus dem Binnenland. Bisher wurde der Binnenabfluss anhand des Pegels Rockstedt an der Oste gesteuert, da dieser als einer der ersten Pegel in Niedersachsen telefonisch abrufbar war. Nun sind auch die Wasserstände des Pegels Emmen an der Este übers Internet abrufbar. Da dieser Pegel das Abflussgeschehen am Oberlauf der Este direkt wiedergibt, erfolgte eine Neufassung der Betriebsordnung mit dem Bezugspegel Emmen anstelle des bisherigen Pegels Rockstedt. Damit werden die Schließhöhen optimal dem zu erwartendem Oberwasserabfluss angepasst, um unnötige Schließungen zu vermeiden und die Anzahl der jährlichen Schließungen nicht wesentlich zu erhöhen.

Der Text der neuen Betriebsordnung, die seit dem 01.07.2015 in Kraft getreten ist, kann in der Informationsspalte auf der rechten Seite eingesehen werden.
 

Das innere Estesperrwerk bei Hamburg-Cranz

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dorothea Klein

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln