NLWKN klar

Projekt KLIFWA

Auswirkungen von Klimaänderungen auf Wasserdargebot, Hochwasserrisiko und Gewässerbelastung


Der NLWKN ist Mitglied im Forschungsverbund "Klimafolgenforschung in Niedersachsen - Szenarien für die Klimaanpassung (KLIFF)". Im Rahmen des Verbundes arbeitet er mit niedersächsischen Universitäten und Partnern aus der Praxis zusammen.

Das KLIFF-Verbundprojekt befasst sich mit den Auswirkungen von Klimaänderungen auf die Pflanzen- und Tierproduktion, auf die Waldwirtschaft sowie auf Binnengewässer und die niedersächsische Küste. Eingefasst sind diese Themenbereiche durch zwei Querschnittsthemen (Klima und Raumplanung), die die drei Themenbereiche Land-, Forst- und Wasserwirtschaft ergänzen (s. Abb.).

Der NLWKN ist Teil des Projekts KLIFWA, das sich mit dem Forschungsthema 6 "Binnengewässer" beschäftigt.

Organigramm des KLIFF-Forschungsverbundes  
Organigramm des KLIFF-Forschungsverbundes

Die Laufzeit des vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) geförderten KLIFF-Forschungsprojekts beträgt fünf Jahre (2009-2013). Es sind 21 Universitäten und Forschungseinrichtungen beteiligt. Die Koordination liegt bei der Georg-August-Universität Göttingen. Durch den interdisziplinär aufgestellten Forschungsverbund können die großen naturräumlichen Unterschiede berücksichtigt werden. So sind die jeweiligen Projektgebiete regional und standortspezifisch ausgerichtet (s. Abb.).

KLIFF Projekt-Gebiet
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln