NLWKN klar

KliBiW-Zielsetzung

Nach heutigem Stand der Forschung findet derzeit ein Klimawandel statt, der in erheblichem Maße auf menschliches Handeln zurückzuführen ist. Diese Veränderungen werden globale Folgen nach sich ziehen (saisonale Veränderung der Temperatur- und Niederschlagswerte sowie der Häufigkeiten und Intensitäten von Extremereignissen), die regional unterschiedlich intensiv und häufig in Erscheinung treten können.

Daraus lässt sich ableiten, dass auch die Wasserwirtschaft in Niedersachsen vom Klimawandel und dessen Folgen betroffen sein wird. Aus diesem Grund wurde das Projekt KliBiW ins Leben gerufen, um diese Auswirkungen beurteilen zu können, (Daten-)Grundlagen für effiziente Planungen zu schaffen (speziell im Bereich zukünftiger Hochwasser- und Niedrigwasserverhältnisse) und entsprechende Maßnahmen entwickeln und nachhaltig bewerten zu können.

Im Besonderen sollen mit den Erkenntnissen aus dem Projekt die fachlichen Kompetenzen des NLWKN im Bereich Klimawandel und Klimaforschung ausgebaut werden. Den Schwerpunkt bildet die Anwendung etablierter wissenschaftlicher Methoden, die in die fachliche Praxis übertragen werden und so u.a. das Methodenspektrum des Gewässerkundlichen Landesdienstes (GLD) erweitern.

Pegelmessstelle im Harz

Pegelmessstelle im Harz

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:

Uwe Petry
NLWKN Hannover-Hildesheim
An der Scharlake 39
D-31135 Hildesheim

Christine Schnorr
NLWKN Hannover-Hildesheim
An der Scharlake 39
D-31135 Hildesheim

Artikel-Informationen

25.11.2016

Ansprechpartner/in:
Uwe Petry

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln