NLWKN Niedersachen klar Logo

4-GWK (Grundwasserkörper)-Menge-WRRL-Projekt

Analyse der Grundwasserstandsentwicklung, ihrer Einflussfaktoren sowie der Auswirkungen auf den mengenmäßigen Zustand von vier Grundwasserkörpern in Niedersachsen


Uebersichtskarte zum 4-GWK-Projekt  
Lage der betrachteten Grundwasserkörper

Als Ergebnis der Risikoabschätzung im Zusammenhang mit der Aufstellung des Bewirtschaftungsplans 2015 bis 2021 gemäß EG-Wasserrahmenrichtlinie wurde der mengenmäßige Zustand von vier Grundwasserkörpern als „at risk" (gefährdet) eingestuft. Dabei handelt es sich um die Grundwasserkörper „Wietze Fuhse Lockergestein", „Leine Lockergestein links", „Leda-Jümme Lockergestein links" und „Große Aa" (siehe Abbildung). Diese Grundwasserkörper sind derzeit zwar im guten mengenmäßigen Zustand. Es gibt aber Anhaltspunkte, die eine vertiefte Untersuchung zur künftigen Entwicklung erfordern, damit eine Verschlechterung des Zustands verhindert werden kann. Aus diesem Grund wurde dieses Projekt initialisiert.

Durch das Projekt sollte das Systemverständnis verbessert und verstärkt die hydrologischen und hydraulischen Wechselbeziehungen und –wirkungen zwischen Grundwasserkörpern (GWK) und Oberflächengewässern (OG) untersucht werden. Darüber hinaus sollten die Wechselwirkungen zwischen Grundwasser, Oberflächengewässer und der Biozönose betrachtet werden.

Um zusätzliche Erkenntnisse hinsichtlich der Interaktion zu gewinnen, wurden zusätzliche Untersuchungen (biologische, hydrologische) an Untersuchungsgewässern und Vergleichsgewässern in den 4 Grundwasserkörpern durchgeführt. Insbesondere galt es durch die biologischen Untersuchungen an den Gewässern Erkenntnisse zu Abhängigkeiten zwischen der Biologie und den Abflussschwankungen zu gewinnen. Des Weiteren wurden an diesen Gewässern Abflussdifferenzenmessungen durchgeführt, um die Wechselwirkung zwischen Grundwasser und Oberflächenwasser zu erfassen. Ebenso wurden temporäre Messstellen, bestehend aus einer Wasserstandsmessstelle im Gewässer und einer Grundwasserstandsmessstelle (in kurzem Abstand zur Wasserstandsmesstelle), in den Untersuchungsgewässern errichtet. Für die Auswertung der Grundwasserstände und der Pegelstände in den GWK wurden innerhalb des Projektes Zeitreihenauswertetools entwickelt und getestet.

Die Dokumentation der Durchgeführten Arbeiten entnehmen Sie dem Projektabschlussbericht, den Sie rechts in der Infospalte herunterladen können.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln